Berufsbegleitende Studienmodelle: Fernstudium

Fernstudium – das ist oft der Überbegriff für alle nebenberuflichen Studienmöglichkeiten. Falsch, denn es gibt da noch einige markante Unterschiede zu anderen Studienformen. Ist ein Fernstudium eigentlich anerkannt und welche Studiengänge werden auf diese Weise angeboten? Wir haben einen großen Überblick mit sämtlichen Infos und auch allen Hochschulen sowie Fernstudiengängen in Deutschland.

Das Wort „Fernstudium“ wird oft als Synonym für sämtliche berufsbegleitenden Studienmöglichkeiten verwendet. Dabei gibt es einen großen Unterschied, ob man wirklich aus der Ferne studiert oder, wie z.B. bei einem Abend- oder Wochenendstudium, auch Präsenzveranstaltungen besuchen muss. Ein Fernstudium ist vor allem für Berufstätige gearbeitet, die wirklich flexibel und unabhängig von Vorlesungszeiten lernen möchten. Oder wenn es z.B. in der näheren Umgebung keine berufsbegleitenden Präsenzstudiengänge im gewünschten Bereich gibt.

Und Fernstudium ist nicht gleich Fernstudium. Wie Sie nachfolgend sehen, gibt es neben dem klassischen Fernstudium, bei dem man die meisten Unterlagen per Post erhält und aus diesen Studienheften lernt, mittlerweile auch viele Varianten, die z.B. komplett online stattfinden.

Alle Infos zum Fernstudium

Fernstudium: Grundlegende Infos

Es gibt bei dieser Form des berufsbegleitenden Studiums viele Ansätze. Vor allem durch den Einzug der digitalen Medien in die Hochschullehre ist das klassische Fernstudium, was vor allem auf kiloweise gedruckten Studienheften, die per Post zugeschickt werden, eher rückläufig. Viel mehr werden die unterschiedlichen Fernstudieninhalte mittlerweile oft auch auf unterschiedliche Weise vermittelt.

Beispiele:

  • Die FernUni Hagen verschickt einen großen Teil des Studienmaterials - vor allem die Studienbriefe - per Post. Man bestellt einfach jedes Semester die entsprechenden Kurse/ Module, die man absolvieren möchte. Dazu gibt es freiwillige Präsenzveranstaltungen und am Ende des Semesters schreibt man die Klausuren in einem Studienzentrum.
  • An der SRH FernHochschule in Riedlingen lernen die Fernstudierende 60-70% des Studiums über Lernmaterialien in Eigenregie. Die Präsenzveranstaltungen sind für 20-30% der Studieninhalte vorgesehen und die verbleibenden 10% absolviert man digital über den hochschuleigenen eCampus. Diese Aufteilung ist eine Form des Blended Learnings.
  • An der WINGS hingegen wird in manchen Fernstudiengängen komplett auf Präsenzveranstaltungen verzichtet. Hier kann man zwar freiwillig Seminare besuchen, aber wirklich vor Ort muss man nur für die Prüfungen sein.

Wichtig: Informieren Sie sich vor der Bewerbung genau darüber, wie oft Präsenzveranstaltungen angeboten werden, wann diese stattfinden und ob eine Teilnahmepflicht besteht. Fragen Sie auch bei Fernhochschulen, die deutschlandweit Studienzentren betreiben, ob die Veranstaltungen auch wirklich dort überall stattfinden. Es kann nämlich durchaus sein, dass nicht an jedem Studienzentrum auch sämtliche Fernstudiengänge angeboten werden.

Ist ein Fernstudium anerkannt?

Wenn Sie ein akademisches Fernstudium (also mit Bachelor-, Master- oder MBA-Abschluss) absolvieren – ja, absolut! Achten Sie bei der Studienwahl darauf, dass der Studiengang akkreditiert ist und die Hochschule staatlich anerkannt. Weitere Qualitätsmerkmale für seriöse Fernstudiengänge sind eine Anerkennung durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) und evtl. auch eine Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat.

Es ist auch kein Problem, an einer deutschen Akademie zu studieren, die z.B. für den Studienabschluss mit einer österreichischen Hochschule kooperiert.

Sie sollten zudem aufpassen: Der Begriff „Fernstudium“ ist nicht geschützt und dementsprechend werben auch viele nicht-akademische Angebote, die eigentlich Fernlehrgänge heißen müssten, damit. Diese Fernlehrgänge sind nicht per se unseriös - Anbieter wie das IST-Studieninstitut, das BTB Institut oder die Deutsche Hotelakademie sind auf dem Markt der Weiterbildungen sehr bekannt und die Lehrgänge sind für viele Weiterbildungswillige eine gute Alternative zu einem langwierigen akademischen Studium. Aber der Abschluss ist halt nicht mit einem akademischen Grad vergleichbar.

Für den Gesamtüberblick zum Thema „Anerkennung“ haben wir auch hier alle Infos zusammengestellt.

Voraussetzungen

Grundlegende Voraussetzungen für ein Fernstudium, die übergreifend an allen Hochschulen gelten, gibt es nicht. Mittlerweile ist es oft auch möglich, ohne Abitur zu studieren und eine Berufstätigkeit ist für ein solches Studium auch keine Pflicht. Man kann ein Fernstudium sogar in Vollzeit absolvieren (siehe übernächster Absatz).

Persönliche Voraussetzungen

Viel wichtiger sind Ihre persönliche Voraussetzungen. Sie werden es sicherlich auch wissen, aber Durchhaltevermögen und Ehrgeiz sind für ein Fernstudium elementar. Am Anfang des Studiums ist die Motivation noch hoch, aber damit man sich auch nach zwei Jahren abends nach dem Berufsalltag noch selbst motivieren kann, die Lehrbücher in die Hand zu nehmen, braucht man schon einen klaren Blick auf das Ziel. Wer zu viel Aufschieberitis neigt und abends bzw. am Wochenende lieber Sport treibt, sich mit Freunden trifft oder ins Kino geht, wird wahrscheinlich bei dieser Studienform nicht zum Erfolg kommen. Das sollte einem bewusst sein!

Zudem sollten Sie zu Hause ein vernünftiges Arbeitszimmer haben. Sie werden im Laufe des Fernstudiums viel Zeit am Schreibtisch und vor dem Computer verbringen und jede Menge Studienunterlagen erhalten. Da braucht man Platz, um sich zu organisieren und auch um die Ruhe zum Lernen zu finden.

So sieht eine Lieferung der Studienhefte beispielsweise aus:

Welche Kosten fallen an?

Die günstigste Möglichkeit, aus der Ferne zu studieren, ist die FernUni Hagen. Ein komplettes Bachelorstudium kostet dort zwischen 1.500 und 2.500 Euro. Teurer wird es bei den privaten Fernhochschulen. Hier werden meist zwischen 8.000 und 20.000 Euro an Studiengebühren fällig.

Ausführliche Infos zu den Kosten

Fernstudium in Vollzeit

Ja, es gibt auch die Möglichkeit, in Vollzeit zu studieren. Das bedeutet, dass man keiner Berufstätigkeit nachgeht, sondern sich genauso intensiv um die Studieninhalte kümmert, als wäre man in einem klassischen Präsenzstudiengang eingeschrieben, also mindestens 20-30 Stunden pro Woche ins Studium investiert. Die Regel ist aber ein berufsbegleitendes Studium.

Ausführliche Infos zum Vollzeit-Fernstudium

Was kann man aus der Ferne studieren?

Nahezu alles. Ausgenommen sind, egal in welcher Form des berufsbegleitenden Studiums, Fächer wie Medizin, Psychologie oder Architektur. In diesen Bereichen gibt es zwar weiterbildende Master-Fernstudiengänge, aber man kann den jeweiligen Beruf nicht grundsätzlich im Fernstudium erlenen. Man sollte sich dabei auch z.B. von den verschiedenen Psychologie Fernstudiengängen nicht verwirren lassen. Hier ist nie die Klinische Psychologie im Lehrplan vertreten. Wer also Psychotherapeut werden will, muss das Präsenzstudium wählen. Infos gibt es auch auf unserem Partnerportal unter http://www.psychologie-studieren.de/fernstudium.

Auszug unserer Fernstudium-Datenbank:

54 Fernstudium-Anbieter

zur Gesamtübersicht

Wo finde ich seriöse Anbieter?

Hier bei uns. In unserer Hochschulübersicht listen wir nur anerkannte Hochschulen und Weiterbildungsinstitute auf. Allerdings sind die unterschiedlichsten Abschlüsse vertreten – achten Sie also auf den passenden Studienabschluss für Ihr Fernstudium.

War dieser Text hilfreich für Sie?

4,33 /5 (Abstimmungen: 30)

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de