Online weiterbilden

Wer sich online weiterbilden möchte, hat beste Aussichten auf ein vielfältiges Online-Angebot: Hier sollte für jede und jeden etwas dabei sein. Informieren Sie sich hier über Online-Weiterbildungen, Fernlehrgänge und finden Sie für sich passende Anbieter.

Für wen eignet sich eine Online-Weiterbildung?

Sich online weiterzubilden ist im Prinzip für jeden geeignet, der gerne frei und flexibel lernen möchte. Denn das ist es, was eine Online-Weiterbildung ausmacht: Sie können je nach Lernform zu jeder Tages- und Nachtzeit und im besten Fall von allen internetfähigen Endgeräten auf die Unterlagen zugreifen, um die Weiterbildung zu absolvieren.

Weniger geeignet ist eine Online-Weiterbildung für diejenigen, die sich mit dem Lernen in den eigenen vier Wänden schwertun. Denn je nach Konzipierung des Lehrgangs lernen Sie komplett in Eigenregie oder haben lediglich hin und wieder Live-Seminare, an denen Sie teilnehmen. Nicht jedem liegt das Selbststudium, viele Menschen können besser lernen, wenn es einen festen Veranstaltungsort und festgelegte Lernzeiten gibt.

Gehören Sie zu den Menschen, die gut im stillen Kämmerlein lernen können, und Sie haben die Absicht, sich aus beruflichen oder privaten Gründen weiterzubilden? Dann steht einer Online-Weiterbildung nichts im Wege.

Bedenken Sie jedoch, dass Sie bei Online-Weiterbildungen oder Fernlehrgängen keinen akademischen Abschluss erhalten, sondern ein nicht-akademisches Zertifikat (des Anbieters). Wenn Sie einen akademischen Abschluss erlangen möchten, dann informieren Sie sich auf unserer Seite zum Online-Studium und finden Sie mit Hilfe unserer Hochschuldatenbank zahlreiche Fernstudiengänge und Fernhochschulen.

Online weiterbilden:
Den passenden Lehrgang finden

Online weiterbilden in Corona-Zeiten

Eine Online-Weiterbildung eignet sich in Zeiten von Corona auch für diejenigen, die derzeit in Kurzarbeit sind. Statt sich um die Zukunft zu sorgen oder sich zu Hause zu langweilen, sollten Menschen in Kurzarbeit über eine Weiterbildung oder ein Fernstudium nachdenken. So haben sie eine sinnvolle Beschäftigung, die im besten Fall vom Arbeitgeber und der Agentur für Arbeit gefördert wird.

Ausführliche Infos zu diesem Thema finden Sie in unseren Artikeln Kurzarbeit & Weiterbildung: Fernstudium & Co. und Fernstudium & Corona.

Welche Lernformen gibt es bei einer Online-Weiterbildung?

Weiter oben haben wir bereits erwähnt, dass Online-Weiterbildungen unterschiedlich konzipiert sein können. Welche gängigen Formen gibt es und was zeichnet sie aus? Anbieter von Online-Weiterbildungen haben einen eigenen Lernbereich – eine Online-Plattform, wo Sie auf sämtliches Lernmaterial zugreifen können. Wenn Sie sich online weiterbilden, gehören zu Ihren Lernmaterialien Webinare, Live-Seminare, Unterlagen (analog oder digital) oder Lernvideos. Je nach Anbieter wird eine Weiterbildung aus diesen unterschiedlichen Bausteinen zusammengesetzt oder setzt nur auf eine dieser Varianten.

Live-Seminare/Webinare

Ein Live-Seminar bzw. ein Webinar ist im Prinzip das Pendant zu einem Präsenzseminar an der Bildungsstätte. Die Kursteilnehmer und der Dozent treffen sich online zu einem vereinbarten Termin. Der Dozent vermittelt das Wissen an die Kursteilnehmer und diese können wiederum jederzeit Fragen stellen und sich austauschen. Diese Version ist gut geeignet für diejenigen, die sich mit reinem Selbstlernen schwertun.

Videokurse

Viele Lerninhalte sind aber auch schon in Videokursen vorproduziert. Diese stehen den Teilnehmern rund um die Uhr zur Verfügung und können nach Bedarf angesehen werden. Je nach Lehrgang bauen die Videos aufeinander auf oder werden ergänzend zu anderen Lehrmaterialien genutzt. Vorproduzierte Videos machen das Lernen flexibler, dafür fehlt aber die Komponente des persönlichen Austausches.

Unterlagen

Unterlagen zählen wohl zu den Klassikern, denn keine Online-Weiterbildung ohne Unterlagen. Das Lernmaterial wird Ihnen online zum Download zur Verfügung gestellt, einige Fernschulen schicken auch Lernhefte per Post nach Hause. Je nach Anbieter können Sie wählen, wie Sie die Unterlagen erhalten möchten. Entscheiden Sie sich für den postalischen Weg, kann es allerdings sein, dass Sie Material- und Portogebühren zahlen müssen.

Blended Learning

Das Blended Learning ist ein Lernmodell, das Präsenzveranstaltungen und E-Learning miteinander kombiniert. Und hier sehen Sie: Eine Online-Weiterbildung ist nicht zwingend gänzlich frei von Präsenzunterricht. Je nach Anbieter, Thema und Umfang der Online-Weiterbildung können einige Präsenzseminare fester Bestandteil sein oder sind optional wählbar. In der Regel kostet die optionale Teilnahme eine Gebühr.

Welche Online-Weiterbildungen gibt es?

Mit dieser Frage öffnen Sie ein Fass ohne Boden. Denn wenn Sie einen Blick in die Weiterbildungslandschaft werfen, werden Sie von Online-Angeboten nur so überschüttet. Im Prinzip können Sie zu jedem Thema eine Weiterbildung absolvieren, insofern sollten Sie schon eine Vorstellung davon haben, in welchem Bereich Sie sich online weiterbilden möchten und nach seriösen Anbietern Ausschau halten.

Eine bewährte und gute Möglichkeit, um sich digital weiterzubilden, sind Fernlehrgänge. Diese können Sie an Fernschulen absolvieren, die sich besonders an berufstätige Menschen richten.

Fernlehrgänge finden

Sehen Sie hier, welche Fernschulen welche Fernlehrgänge anbieten. Im Anbieterbereich haben Sie außerdem die Möglichkeit, kostenloses und unverbindliches Lernmaterial zu den einzelnen Fernlehrgängen zu bestellen.

Wie finde ich den richtigen Anbieter und den passenden Fernlehrgang?

Bei dieser Frage meinen wir nicht nur, dass Sie bei der Suche nach dem richtigen Anbieter keinem schwarzen Schaf auf dem Leim gehen, sondern auch, dass Sie den für sich persönlich richtigen und passenden Anbieter finden. Achten Sie dabei auf folgende Punkte und beantworten diese für sich:

Fragen im Hinblick auf den Anbieter:

  1. Wie transparent sind die Angaben des Weiterbildungsanbieters?
  2. Gibt es Infoveranstaltungen oder Kontaktmöglichkeiten?
  3. Erhalten Sie am Ende des Kurses ein Zertifikat?
  4. Gibt es die Möglichkeit, bei einem Fernlehrgang einen Probezeitraum zu absolvieren?
  5. Bewegen sich die Kosten in einem unmäßigen Verhältnis? Sind sie auffällig hoch oder auffällig niedrig im Vergleich zu anderen Anbietern?
  6. Wird der Interessent mit Versprechungen gelockt?
  7. Gibt es im Internet Erfahrungsberichte?
  8. Was sagt Ihr Bauchgefühl?

Fragen in Bezug auf den konkreten Fernlehrgang:

  1. Welchen Abschluss möchten Sie erreichen? Reicht ein Zertifikat oder soll es ein höherer Abschluss werden?
  2. Werden laut Infomaterial die Inhalte gelehrt, die Sie lernen möchten?
  3. Wie finanzieren Sie die Weiterbildung?
  4. Ist die Weiterbildung förderfähig?
  5. Was möchten Sie generell mit einer Weiterbildung erreichen?
  6. Machen Sie die Weiterbildung aus privatem Vergnügen oder beruflichem Interesse?
  7. Wie viel Zeit können und möchten Sie investieren?
  8. Wie lange sollte die Weiterbildung maximal dauern?
  9. Sind Sie auch bereit, gegebenenfalls an Präsenzseminaren teilzunehmen?
  10. Ist Ihnen der Austausch mit Dozenten und Kommilitonen grundsätzlich wichtig?
  11. Wie ist das Lernmaterial aufbereitet? Alt, verstaubt? Modern? An aktuelle Gesetze, Ereignisse etc. angepasst?

Kosten und Fördermöglichkeiten

Wie hoch die Kosten sind, wenn Sie sich online weiterbilden, lässt sich schwer eingrenzen. Am Ende kommt es darauf an, wie lange der Kurs oder der Fernlehrgang dauert, welche Lehrformen und Materialien er beinhaltet, welchen Abschluss Sie erhalten (zum Beispiel Zertifikat, IHK-Abschluss oder gehobener Abschluss wie Fachwirt) und so weiter. Wenn Sie sich ein wenig im Internet umsehen, finden sie Kostenspannen von 50 Euro bis hoch in den niedrigen vierstelligen Bereich. Die Kosten für eine spezielle Online-Weiterbildung oder einen Fernlehrgang erfahren Sie bei den Bildungsanbietern oder teilweise auch in unserem Anbieterbereich.

Fördermöglichkeiten

Nicht jeder kann es sich ohne Weiteres leisten, sich online weiterzubilden. Die gute Nachricht ist, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, eine Weiterbildung finanzieren zu lassen.

Wenn es sich um eine berufliche Weiterbildung handelt, dann übernimmt im besten Fall Ihr Arbeitgeber die Kosten oder stellt Sie zumindest im Rahmen eines Bildungsurlaubs frei. Unterstützt Ihr Arbeitgeber Sie nicht, können Sie die Weiterbildungskosten als Werbungskosten von der Steuer absetzen.

Mit einer Bildungsprämie unterstützt der Staat Erwerbstätige unter bestimmten Voraussetzungen mit der Übernahme von 50 Prozent der Kosten, maximal aber mit 500 Euro.

Ein Bildungsgutschein hingegen fördert Arbeitslose oder Menschen in Kurzarbeit. Hier übernimmt die Agentur für Arbeit die Kosten der Weiterbildung, im Falle von Kurzarbeit muss sich der Arbeitgeber an den Weiterbildungskosten beteiligen.

Mehr Infos zu den einzelnen Weiterbildungsförderungen finden Sie auf unserem Partnerportal Fortbildung.net.

Was sind die Voraussetzungen?

Diese Frage können wir nur ebenso vage beantworten wie die Frage nach den Kosten. Letztendlich kommt es auch hier wieder auf die Online-Weiterbildung an. Grundsätzlich benötigen Sie einen Laptop und eine gute Internetverbindung, ansonsten sind Sie besser in einer Präsenzveranstaltung an einer Volkshochschule aufgehoben.

Darüber hinaus gilt: Für eine Aufstiegsfortbildung müssen Sie mehr Voraussetzungen erfüllen als bei einer Einführungsverstaltung. Hier gilt es umso mehr, sich individuell bei den einzelnen Bildungsanbietern über die jeweiligen Voraussetzungen zu informieren.

Ist ein Fernlehrgang anerkannt?

Ein Fernlehrgang kann in verschiedener Hinsicht anerkannt sein, achten Sie von daher auf folgende Dinge:

  • Trägt die Weiterbildung das Siegel der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU)? Die ZFU prüft, ob ein Lehrgang den Anforderungen des Fernunterrichtschutzgesetzes entspricht. Ist das gegeben, ist diese Weiterbildung auch anerkannt.
  • Ist die Weiterbildung AZAV-zertifiziert? Oder ist sie anderweitig förderfähig? Dann spricht das für eine gute Qualität der Weiterbildung und diese ist insofern auch anerkannt.
  • Zertifikate über eine Weiterbildung machen sich generell immer gut im Lebenslauf und sprechen für Ihre Leistungsbereitschaft. Bei Arbeitgebern kommen Qualifikationen gut an, denn sie zeigen gleichzeitig auch von Ihrer Bereitschaft, sich stetig weiterzuentwickeln.

Vorteile eines Fernlehrgangs

  • Flexible Zeiteinteilung
  • Wissen vermehren und aktualisieren
  • Häufig sofortiger bzw. zeitnaher Start möglich
  • Grundlage für neue Aufgaben im Beruf
  • Grundlage für mehr Gehalt

Online Studium

Wenn Ihnen ein Fernlehrgang nicht reicht und Sie nach einem akademischen Abschluss streben, dann können Sie auch ein Fernstudium bzw. ein Online-Studium absolvieren. Dieses funktioniert ähnlich wie ein Fernlehrgang: Sie lernen frei und flexibel, wenn es Ihnen am besten passt. Dazu werden Ihnen die Unterlagen zugeschickt oder im Online-Campus zur Verfügung gestellt, darüber hinaus kann es auch Webinare und Videokurse geben. Je nach Hochschule haben Sie mehr verpflichtende Präsenzanteile als bei einer Online-Weiterbildung, aber es gibt auch Fernhochschulen, die rein onlinebasierte Studiengänge anbieten, bei denen Sie sogar die Prüfungen von zu Hause aus schreiben können.

Das Angebot an Fernstudiengängen ist mittlerweile ziemlich groß, sodass für jeden Interessenten ein passender Studiengang dabei sein sollte. Egal, ob Bachelor, Master oder MBA – die Fernhochschulen bieten Berufstätigen die Möglichkeit, den akademischen Abschluss zu erlangen, den sie sich wünschen.

Wir listen Ihnen hier zahlreiche Fernhochschulen samt Fernstudienangebot auf. Für mehr Infos klicken Sie einfach auf den jeweiligen Anbieter, optional können Sie dort auch kostenloses Infomaterial bestellen.

Kostenloses Fernstudium für Kurzarbeit

Übrigens: Sollten Sie sich derzeit corona-bedingt in Kurzarbeit befinden, können Sie von dem Angebot einiger Fernhochschulen für Kurzarbeiter Gebrauch machen: Die IUBH, SRH, Hochschule Fresenius, AKAD, SGD sowie die Wilhelm Büchner Hochschule bieten Kurzarbeitern an, bis zu sechs Monate kostenlos zu studieren. Alles, was Sie tun müssen, ist, sich online anzumelden und einen Bescheid über die Kurzarbeit einzureichen. Dann können Sie mit dem Fernstudium starten und am Ende der kostenlosen Laufzeit entscheiden, ob Sie das Studium auslaufen lassen oder ob Sie das Fernstudium zu den dann geltenden Konditionen der Fernhochschule fortführen möchten. Alle bisher erbrachten Leistungen werden auf das weitere Fernstudium angerechnet.

IUBH Fernstudium

Sponsored

Bis zu 6 Monate können Kurzarbeiter kostenfrei an der IUBH Fernstudium studieren. Zur Auswahl stehen über 100 verschiedene Bachelor- und Masterstudiengänge. Die Anmeldung funktioniert unkompliziert online oder per E-Mail. Eine Vertragsbindung oder versteckte Kosten gibt es nicht: nach Ablauf der Kurzarbeit entscheiden Sie, ob Sie das Studium beenden oder fortführen möchten. Bestandene Kurse können zu 100% angerechnet werden.

SRH Fernhochschule

Sponsored

Die Kurzarbeit könnte der perfekte Zeitpunkt sein, um sich neue Karrierechancen zu eröffnen. Die SRH Fernhochschule bietet Ihnen Bachelor- und Masterstudiengänge, die Ihren Lebenslauf bereichern. Sie studieren die ersten sechs Monate kostenlos und können sich Ihre Leistungen später anrechnen lassen. Details im Infomaterial.

AKAD University

Sponsored

Sie wollten sich schon länger in einem bestimmten Bereich weiterbilden, hatten aber nicht die Gelegenheit dazu? An der AKAD University finden Sie ein breit gefächertes Angebot an Fernstudiengängen, die Sie während der Kurzarbeit absolvieren können. Details im Infomaterial.

Fresenius onlineplus

Sponsored

Besondere Umstände erfordern flexible Lösungen – so bieten sich für Kurzarbeiter in Zeiten von Corona verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. An der Hochschule Fresenius onlineplus studieren Sie die ersten sechs Monate kostenfrei und finden zahlreiche praxisorientierte Studiengänge. Details im Infomaterial.

Wilhelm Büchner Hochschule

Sponsored

Sie sind auch von Kurzarbeit betroffen, möchten aber das Beste aus der Situation machen? Dann finden Sie das passende Fernstudium an der Wilhelm Büchner Hochschule und erweitern Sie Ihr berufliches Einsatzgebiet. Großer Pluspunkt: Sie studieren die ersten drei Monate kostenfrei! Details im Infomaterial.

SGD - Studiengemeinschaft Darmstadt

Sponsored

Die sgd bietet Arbeitgebern und Arbeitnehmern in Kurzarbeit mehr als 170 Fernlehrgänge an. Die Bewerber/innen werden bei der Suche nach der passenden Förderung unterstützt und können das Programm sechs Wochen kostenlos testen. Das Fernstudium kann an persönliche Bedürfnisse angepasst werden: eine verkürzte Studiendauer sowie reduzierte monatliche Gebühren sind möglich. Dabei erfolgt die Anmeldung online. Das Lernmaterial wird im Online-Campus zur Verfügung gestellt.

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de