Typische Fragen:

Welche Zuschüsse gibt es für ein Fernstudium oder Abendstudium?

Berufsbegleitende Studien- und Lehrgänge kosten meist mehrere tausend bis zehntausend Euro. Wie finanziert man das und welche Zuschüsse kann man zum Beispiel vom Arbeitsamt erhalten? Wir haben einen Überblick.

Viele berufsbegleitende Studenten finanzieren ihr Studium aus dem eigenen Gehalt, durch Konsumverzicht, mit Hilfe der Familie und auch des Arbeitgebers. Das hat eine Umfrage von Fernstudium-Infos.de ergeben:

Stolze 78 Prozent finanzieren ihr berufsbegleitendes Studium aus ihrem eigenen Einkommen, 33 Prozent der Befragten verzichten auf übermäßigen Konsum, um mit dem Geld besser auszukommen. Weitere genannte Finanzierungshilfen sind Studien- und Privatkredite, Stipendien, BAföG oder auch Unterstützung durch den Arbeitgeber.

Tipps zu den zahlreichen Finanzierungsoptionen geben wir in unserem Artikel zur Fernstudium Finanzierung.

Welche Zuschüsse gibt es?

Wer auf finanzielle Hilfe angewiesen ist oder die richtigen Argumente hat, kann einige Zuschüsse erhalten:

Bildungsgutschein

Der Bildungsgutschein ist das wichtigste Instrument der Bundesagentur für Arbeit bei der Förderung beruflicher Weiterbildung. Mit diesem Gutschein werden vom Arbeitsamt die Kosten für die Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildung übernommen, wenn diese entsprechend zugelassen ist und derjenige, der den Bildungsgutschein beantragt, beweisen kann, dass er das Fernstudium unbedingt braucht, um wieder einen Job zu finden oder um einer drohenden Arbeitslosigkeit vorzubeugen.

Förderung bei Kurzarbeit

Ebenfalls vom Arbeitsamt gefördert wird, wer Kurzarbeitergeld bezieht und die verbleibende Zeit des Arbeitsausfalls nutzen möchte, um sich weiterzuqualifizieren. Insgesamt können, je nach Größe des Arbeitgebers und Alter des Antragstellers, bis zu 80 Prozent der Studiengebühren anerkannter Anbieter übernommen werden.

WeGebAU

Weitere Zuschüsse für ein Fernstudium oder generell berufsbegleitendes Studium gibt es auch im Rahmen der „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“. Hierbei fördert das Arbeitsamt Angestellte in Firmen mit weniger als 250 Mitarbeitern, die über 45 Jahre oder geringqualifiziert sind. Zu „geringqualifiziert“ zählen zum Beispiel Personen ohne Ausbildung oder die seit mindestens vier Jahren nicht mehr im Ausbildungsberuf gearbeitet haben.

Bildungsprämie

Mit Hilfe der Bildungsprämie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung kann man eine einmalige Förderung in Höhe von 500 Euro für ein Fern- oder Abendstudium erhalten. Gefördert werden Berufstätige, die mindestens 15 Stunden in der Woche beschäftigt sind und über ein zu versteuerndes Einkommen (zvE) (nach Einkommensteuergesetz) von maximal 20.000 Euro (40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung) verfügen. Zu beachten ist jedoch, dass man sich vor der Immatrikulation an der Hochschule erst von einer der bundesweit 600 ansässigen Beratungsstellen beraten lassen muss.

Ausführliche Infos und viele Tipps zum Thema Kosten und Studienfinanzierung haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Kosten & Studienfinanzierung

War dieser Text hilfreich für Sie?

4,50 /5 (Abstimmungen: 8)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de