Typische Fragen:

Zuschüsse für Fernstudium & Abendstudium: Bildungsgutschein & Co.

Berufsbegleitende Studien- und Lehrgänge kosten meist mehrere tausend bis zehntausend Euro. Wie finanziert man das und welche Zuschüsse kann man zum Beispiel vom Arbeitsamt erhalten? Wir haben einen Überblick über Bildungsgutscheine, Bildungsprämie und weitere Fördermöglichkeiten vom Staat.

Viele berufsbegleitende Studenten finanzieren ihr Studium aus dem eigenen Gehalt, durch Konsumverzicht, mit Hilfe der Familie und auch des Arbeitgebers. Das hat eine Umfrage von Fernstudium-Infos.de ergeben:

Infografik die zeigt, auf welche Weise Studierende eines berufsbegleitenden Studiengangs ihr Studium finanzieren

Stolze 78 Prozent finanzieren ihr berufsbegleitendes Studium aus ihrem eigenen Einkommen, 33 Prozent der Befragten verzichten auf übermäßigen Konsum, um mit dem Geld besser auszukommen. 14 Prozent wird von der Familie oder dem Partner finanziell unter die Arme gegriffen und immerhin 13 Prozent finden Unterstützung durch den Arbeitgeber.

Weitere genannte Finanzierungshilfen sind Studien- und Privatkredite, öffentliche Förderprogramme, Stipendien oder BAföG.

Ausführliche Infos und viele Tipps haben wir hier für Sie im Artikel Kosten & Studienfinanzierung zusammengestellt.

Welche Zuschüsse gibt es?

Wer auf finanzielle Hilfe angewiesen ist oder die richtigen Argumente hat, kann im besten Fall einen Zuschuss erhalten. Einige Möglichkeiten haben wir Ihnen hier aufgeführt.

Bildungsgutschein

Der Bildungsgutschein ist das wichtigste Instrument der Bundesagentur für Arbeit bei der Förderung beruflicher Weiterbildung. Mit diesem Gutschein werden vom Arbeitsamt die Kosten für die Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildung übernommen, wenn diese entsprechend zugelassen ist und derjenige, der den Bildungsgutschein beantragt, beweisen kann, dass er die Weiterbildung oder ein Fernstudium unbedingt braucht, um wieder einen Job zu finden oder um einer drohenden Arbeitslosigkeit vorzubeugen.

Und da sind wir beim Knackpunkt: Es gibt keinen Anspruch auf einen Bildungsgutschein, weder für eine Weiterbildung noch für ein Fernstudium. Dass Sie einen Bildungsgutschein für ein Fernstudium erhalten, ist theoretisch zwar möglich, aber in der Praxis ist eine Förderung tendenziell schwierig. Warum ist das so?

  1. Ein Fernstudium kostet viel mehr Geld als eine nicht-akademische Weiterbildung.

  2. Die Agentur für Arbeit möchte Sie schnellstmöglich wieder in den Arbeitsmarkt integrieren, und auch hier wäre das mit einer Weiterbildung schneller möglich als mit einem berufsbegleitendem Studium, das mehrere Jahre dauert.

Sofern die Agentur für Arbeit bzw. der für Sie zuständige Sachbearbeiter ein Studium nicht als absolut notwendig ansieht, wird die Genehmigung schwer.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um einen Bildungsgutschein zu bekommen?

Zunächst einmal: Wenn Sie einen Bildungsgutschein erhalten möchten, müssen Sie im ersten Schritt persönlich bei der Agentur für Arbeit erscheinen und mit Ihrem Sachbearbeiter sprechen. Legen Sie sich gute Argumente und Alternativen zurecht, falls Ihr Anliegen nicht sofort auf fruchtbaren Boden fällt. Denn wir betonen es noch einmal: Ein Fernstudium wird nur dann mit einem Bildungsgutschein finanziert, wenn es als unbedingt notwendig angesehen wird, um Sie im Arbeitsmarkt zu halten bzw. wieder zu integrieren.

Bedenken Sie auch, dass Sie den Bildungsgutschein nur bei einer Einrichtung einlösen können, die von einer fachkundigen Stelle nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung zugelassen ist. Ob das für jedes Fern- und berufsbegleitendes Studium der Fall ist, ist fraglich.

Mit einem Bildungsgutschein werden Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen gefördert, die …

  • arbeitslos bzw. arbeitssuchend sind
  • von einer baldigen Arbeitslosigkeit bedroht sind
  • einen fehlenden Berufsabschluss nachholen wollen oder müssen

Förderung bei Kurzarbeit

Ebenfalls vom Arbeitsamt gefördert wird, wer Kurzarbeitergeld bezieht und die verbleibende Zeit des Arbeitsausfalls nutzen möchte, um sich weiterzuqualifizieren. Insgesamt können, je nach Größe des Arbeitgebers und Alter des Antragstellers, bis zu 80 Prozent der Studiengebühren anerkannter Anbieter übernommen werden.

Tipp: Kostenloses Fernstudium für Kurzarbeiter

Die Corona-Pandemie stellt das ganze Land aktuell und bis auf Weiteres vor neue Herausforderungen. Einige Fernhochschulen haben derzeit besondere Angebote für Menschen in Kurzarbeit. Weitere Informationen sowie eine Übersicht der Anbieter finden Sie hier: Kurzarbeit & Fernstudium.

Wie sich Corona auf das Fernstudium auswirkt und welche Vorteile das Fernstudium in diesen Zeiten mit sich bringt, lesen Sie in unserem Artikel Fernstudium & Corona.

WeGebAU

Weitere Zuschüsse für ein Fernstudium oder generell berufsbegleitendes Studium gibt es auch im Rahmen der „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ (WeGebAU). Hierbei fördert das Arbeitsamt Angestellte in Firmen mit weniger als 250 Mitarbeitern, die über 45 Jahre oder geringqualifiziert sind. Zu „geringqualifiziert“ zählen zum Beispiel Personen ohne Ausbildung oder die seit mindestens vier Jahren nicht mehr im Ausbildungsberuf gearbeitet haben.

Bildungsprämie

Mit Hilfe der Bildungsprämie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung kann man eine einmalige Förderung in Höhe von 500 Euro für ein Fern- oder Abendstudium erhalten. Gefördert werden Berufstätige, die mindestens 15 Stunden in der Woche beschäftigt sind und über ein zu versteuerndes Einkommen (zvE) (nach Einkommensteuergesetz) von maximal 20.000 Euro (40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung) verfügen. Zu beachten ist jedoch, dass man sich vor der Immatrikulation an der Hochschule erst von einer der bundesweit 600 ansässigen Beratungsstellen beraten lassen muss.

Weitere Tipps und Finanzierungsoptionen geben wir in unserem Artikel zur Fernstudium Finanzierung.

War dieser Text hilfreich für Sie?

3,76 /5 (Abstimmungen: 17)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de