Fernstudium Kosten im Überblick: Damit sollten Sie rechnen

Eine wichtige Frage bei der Fernstudienwahl ist die Frage nach den Kosten. Ein Fernstudium in Deutschland kann zwischen 1.500 Euro und über 20.000 Euro kosten – je nach Abschluss, Hochschule oder Studiengang. Wie setzt sich diese Summe zusammen? Wir haben eine Übersicht erstellt und geben Tipps, welche Gebühren noch auf Sie zukommen können.

Eins steht fest: Ein Fernstudium kostet Geld! Wenn Sie sich entschieden haben, neben Ihrer aktuellen Berufstätigkeit noch ein berufsbegleitendes Studium zu absolvieren, egal ob es sich dabei um einen Bachelor-, Master- oder sogar MBA- Fernstudium handelt, sollten Sie sich im Vorfeld über die Finanzierung klar werden. Jede Studienart, jeder Studiengang und auch jeder Abschluss bringt ganz eigene Kosten mit sich.

Dabei macht es keinen großen Unterschied für welchen konkreten Fernstudiengang Sie sich entscheiden. Der größte Teil der Kosten entsteht durch Studiengebühren und diese werden von der jeweiligen Hochschule festgelegt. Dabei können die Studiengebühren aber von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich ausfallen.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, welche genauen Kosten im Fernstudium auf Sie zukommen können. Wir liefern Ihnen Beispiele für Studiengebühren an unterschiedlichen Hochschulen, erklären welche Ausgaben zusätzlich noch entstehen können, sagen Ihnen mehr zum Thema Kosten und Finanzierung und bieten Ihnen in unserer großen Hochschul-Datenbank ein umfangreiches Angebot an Fernstudienanbieter mit unterschiedlichen Kosten.

Wichtig bei allen Kosten ist auch: Günstig ist nicht zwangsläufig schlechter und teuer ist nicht zwangsläufig besser. Bei einem seriösen und anerkannten Fernstudium kann es günstige und teurere Anbieter geben, der Preis hat aber nichts mit der Qualität des Studiums zu tun. Ein akademischer Abschluss kann zwar durchaus seinen Preis haben, aber die Investition in das Fernstudium zahlt sich in der Regel aus.

Fernstudium Kosten: Alle Infos

Größter Kostenfaktor: Die Studiengebühren

Studiengebühren sind bei jedem Fernstudium der größte Kostenfaktor. Dabei macht es allerdings einen Unterschied, ob Sie sich für ein Fernstudium an einer privaten oder an einer staatlichen Hochschule entscheiden. Jede Hochschule legt ihre Studiengebühren für das Fernstudium individuell fest, daher ist es ratsam, sich vorher auf den Webseiten der jeweiligen Hochschulen über die genauen Preise für ein Fernstudium zu informieren.

Im Durchschnitt liegen die Studiengebühren an den meisten Hochschulen zwischen 8.000 und 15.000 Euro für das gesamte Fernstudium. Einige staatliche Anbieter, wie zum Beispiel die FernUniversität in Hagen, liegen darunter. Andere Hochschulen wiederum verlangen deutlich höhere Studiengebühren.

Um das Thema Kosten besser zu veranschaulichen, haben wir eine Grafik für Sie erstellt, anhand derer Sie erkennen können, welche Fernhochschule sich in welcher finanziellen Spanne bewegt. Die FernUniversität Hagen sowie der Europäische Hochschulverbund sind bei einem Bachelorstudium von den Kosten am günstigsten, während sich beispielsweise die Diploma, Euro-FH, WINGS oder auch IUHB in der mittleren Preisspanne zwischen 8.000 Euro und 15.000 bewegen.

Prinzipiell kann man sagen:
  • Ein günstiges Bachelor Fernstudium kostet zwischen 2.000 und 8.000 Euro, der Durchschnitt liegt bei 11.000 – 13.000 Euro
  • Das Master Fernstudium liegt auch bei den meisten Hochschulen bei 12.000 und 13.000 Euro.
  • Möchte man ein MBA Fernstudium absolvieren, sind es aber schnell auch über 15.000 Euro

Wie setzen sich die weiteren Kosten für ein Fernstudium zusammen?

Die Studiengebühren machen den Löwenanteil bei den Kosten für ein Fernstudium aus, aber noch weitere Leistungen sind in den Gesamtkosten enthalten. Häufig weisen die Fernhochschulen auch auf ihrer Website darauf hin, welche Leistungen mit inbegriffen sind. Das können sein:

  • (Online)Betreuung durch die Tutoren
  • Überprüfen und Korrigieren von eingesendeten Aufgaben und Modulabschlussprüfungen
  • Anleitung, Betreuung und Bewertung der Abschlussarbeit
  • Lehr- und Lernmaterial
  • ggf. Versandkosten für Lehrbriefe
  • ggf. Nutzung des Online-Campus
  • ggf. Online-Klausuren
  • Studienbeiträge
  • ggf. Präsenzseminare (diese sind an manchen Fernhochschulen optional und können somit auch einen extra Kostenpunkt darstellen)

Welche Leistungen in den Gesamtkosten mit inbegriffen sind, ist bei jeder Fernhochschule anders. Wenn Sie sich unsicher sind, oder die Inklusivleistungen nicht genannt werden, fragen Sie auch gerne bei der Studienberatung der Fernhochschule nach.

Wie unterschiedlich die Kosten für ein Fernstudium ausfallen können, zeigen wir Ihnen auch noch einmal im nachfolgenden Abschnitt.

Beispiele für die Kosten eines Fernstudiums

Damit Sie sich eine besser Vorstellung der Studiengebühren machen können, haben wir ein bisschen für Sie recherchiert und Ihnen hier einen kleinen Überblick zusammengestellt. In der nachfolgenden Tabelle finden sich unterschiedliche Beispiele für die Höhe der Studiengebühren im Fernstudium und den Zahlungsmodellen.

HochschuleStudiengangGesamtkostenZahlungsmodelle
IUBH FernstudiumBachelor Betriebswirtschaftbis 13.387 Eurozahlbar pro Monat, je länger das Studium dauert, desto höher die Gesamtkosten
WINGS - Hochschule WismarMaster Sportmanagement9.800 Euroals Semesterbeitrag
SRH Fernhochschule - The Mobile UniversityBachelor Medien- und Kommunikationsmanagement13.968 Eurozahlbar pro Monat
FernUniversität HagenBachelor Informatik1.900 Eurozahlbar pro Monat
AKAD UniversityMBA General Managementab 9.900 Euro bis 14.520 Euro zahlbar pro Monat, je länger das Studium dauert, desto höher die Gesamtkosten
DIPLOMA HochschuleBachelor Soziale Arbeit10.071 Eurozahlbar pro Monat
Hochschule Fresenius onlineplusMaster Wirtschaftsingenieurwesenbis 11.760 Eurozahlbar pro Monat, je länger das Studium dauert, desto höher die Gesamtkosten

Wieso sind die Kosten für ein Fernstudium so unterschiedlich?

Ein Grund, warum die Kosten für ein Fernstudium so unterschiedlich ausfallen, liegt in dem weiter oben erwähnten: Welche Leistungen in den Gebühren mit inbegriffen sind und welche extra bezahlt werden müssen, liegt im Ermessen der Fernhochschulen. 

Der Hauptgrund liegt aber vor allem darin, für welche Hochschule Sie sich entscheiden. Sie können davon ausgehen, dass die Kosten für ein Fernstudium an einer privaten (Fern)Hochschule um einiges höher sind als an einer staatlichen Hochschule.

Wie viel ein Fernstudium kostet, hängt auch vom Abschluss ab, den Sie anstreben. Bachelor, Master und MBA sind unterschiedlich teuer. Häufig hat man den Eindruck, dass ein Bachelorstudium so viel kostet wie ein Masterstudium. Hier muss man allerdings die Verhältnisse beachten: Ein Bachelorstudium dauert im Schnitt sechs Semester, ein Masterstudium drei bis vier Semester. Auf das Semester heruntergebrochen ist ein Master im Schnitt also teurer als ein Bachelorstudium.

Auch die Regelstudienzeit ist ein beeinflussender Faktor. Einige Fernhochschulen bieten verschiedene Regelstudienzeiten an, mit denen aber auch die Preise für das Fernstudium angepasst werden. Dann bedeutet es: Je länger ein Studium dauert, desto teurer wird es. 

In der Regel darf man an fast allen Hochschulen bis zu einer gewissen Semesterzahl kostenlos weiter studieren, wenn man die Regelstudienzeit überschritten hat. Die Fernhochschulen wissen um den zusätzlichen Arbeitsaufwand im ohnehin vollen Alltag, den ein berufsbegleitendes Studium mit sich bringt.

Übrigens: Sie können natürlich auch nicht-akademische Fernlehrgänge absolvieren, diese sind dann auch noch einmal um einiges günstiger als ein akademisches Fernstudium.

Zusätzliche Kosten: Gebühren, Reisekosten, Lernmaterial

Warum die Kosten für ein Fernstudium so unterschiedlich und welche Leistungen dabei inklusive sind, haben wir bereits beantwortet. Welche zusätzlichen Kosten können noch auf Sie zukommen? Welche Leistungen sind nicht in den Studiengebühren enthalten? Diese listen wir Ihnen hier auf.

Prüfungsgebühren beachten

Achten Sie bei der Recherche auch auf Kosten, die nicht in den Studiengebühren enthalten sind. Oft sind das Prüfungs- oder Immatrikulationsgebühren. Die PFH Göttingen berechnet zum Beispiel einmalig 650 Euro Prüfungsgebühr, die SRH Riedlingen eine einmalige Immatrikulationsgebühr von 200 Euro. Diese Gebühren sollten Sie bei Ihrer finanziellen Planung fürs Fernstudium im Vorfeld auf jeden Fall berücksichtigen.

Reisekosten einplanen

Auch im Fernstudium gibt es öfters mal Präsenztermine. Je nach Hochschule finden diese mehrmals pro Semester oder nur am Ende des Semesters statt. Viele Fernhochschulen haben in ganz Deutschland Fernstudienzentren, aber es kann ja dennoch sein, dass das nächstgelegene für Sie mehrere Stunden Fahrzeit entfernt liegt. Je nach Entfernung sollten Sie also einen Puffer für Sprit, Hotelübernachtung und Verpflegung einkalkulieren.

Lernmaterial braucht man auch

Fast zu vernachlässigen hingegen sind die Fernstudiumkosten, die für das Lernmaterial entstehen. Am ehesten zählen dazu die Anschaffung eines modernen Laptops und Druckers sowie ein ordentlicher Verbrauch an Druckerpatronen. Aber das gehört mittlerweile vermutlich eh zum Standard im Haushalt.

Nicht vergessen: Sozialgebühren/ Semesterbeitrag

Auch keine riesige Ausgabe, aber der Vollständigkeit halber erwähnen wir den Semesterbeitrag auch. An reinen Fernhochschulen fällt er meist nicht an, an anderen hingegen schon. So bezahlt man zum Beispiel an der TU Ilmenau einen Semesterbeitrag von 129,88 Euro.

Kostet es was, wenn Sie länger studieren?

Wie bereits weiter oben erwähnt: Bei vielen privaten Anbietern, wie z.B. der Apollon Hochschule, kann man bis zu 50% der Studienzeit kostenlos verlängern. Man wird also nicht exmatrikuliert, wenn man die Regelstudienzeit überschreitet und muss auch keine hohen Studiengebühren weiterbezahlen. Das ist aber nicht in jedem Fernstudium der Fall. Hierüber sollten Sie sich auf jeden Fall informieren, denn es ist nicht so unrealistisch, mal ein oder zwei Semester länger zu studieren, als ursprünglich geplant.

Studienfinanzierung

Für ein Fernstudium kann ein ganz schöner Batzen Geld drauf gehen. So manch einer mag sich jetzt vielleicht fragen, wie er das Studium finanzieren soll. Diese Frage ist nicht unberechtigt, aber es gibt auch Lösungen:

  • Eigenes Einkommen und Ersparnisse
  • Konsumverzicht
  • Zuschüsse und finanzielle Hilfe von der Familie
  • Finanzierung durch den Arbeitgeber
  • Studienkosten von der Steuer absetzen
  • Förderung vom Staat
  • Förderung der Bundesländer
  • Stipendien
  • Studienkredit
  • BAföG/ Meister-BAföG

Detaillierte Informationen zu dem Thema Studienfinanzierung finden Sie in unserem ausführlichen Artikel.

Günstiges Fernstudium finden

In diesem Artikel haben wir Ihnen bereits einige Fernhochschulen mit Beispielen aufgeführt. Vielleicht möchten Sie aber selbst noch einmal recherchieren, welche Fernhochschulen und Fernstudienanbieter es gibt und wie viel ein Fernstudium dort kostet? Dann werfen Sie einfach mal einen Blick in die aufgeführten Hochschulen.

Bachelor

Master

War dieser Text hilfreich für Sie?

4,83 /5 (Abstimmungen: 30)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de