Promotion berufsbegleitend

Sie sind auf der Suche nach einem Promotionsstudium, dass Sie nebenberuflich absolvieren können? Erfahren Sie hier, wie Sie den Doktor berufsbegleitend machen können, welche Hochschulen eine berufsbegleitende Promotion anbieten und alle weiteren wichtigen Infos zur Promotion nebenberuflich.

Die Promotion genießt in Deutschland ein besonderes Ansehen und hat als akademischer Grad einen sehr hohen Stellenwert auf dem Arbeitsmarkt. Mit einer Promotion weisen Sie hohe wissenschaftliche Kompetenzen aus und können entsprechend Ihres thematischen Fachbereichs Karriere in Wissenschaft und Forschung oder auf zahlreichen Führungsebenen machen.

Viele Hochschulabsolventen wollen nach Ihrem Masterabschluss allerdings gerne direkt in die Berufswelt einsteigen und Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt sammeln. Und wenn man erst einmal mit beiden Beinen im Job steht, kommt eine Rückkehr zum Vollzeit-Studium für viele nur noch schwer in Frage. Aus diesem Grund ist die Promotion neben dem Beruf ein gefragtes Thema, auf das auch immer mehr Hochschulen aufmerksam werden. Erfahren Sie hier, wie Sie einen Doktor berufsbegleitend absolvieren können und wie eine Promotion nebenberuflich überhaupt abläuft.

Ph.D. berufsbegleitend: Das müssen Sie wissen!

Promotion berufsbegleitend: So geht’s

Promotionsstudent sind mit Buch in einem Cafe.Grundsätzlich haben Sie nach jedem akademischen Studium die Möglichkeit, zum Abschluss Ihrer wissenschaftlichen Laufbahn noch eine Promotion anzuschließen und den Doktortitel zu erlangen. In allen Fachbereichen genießt die Promotion große wissenschaftliche Anerkennung und hohes Ansehen und eröffnet somit auch aussichtsreiche Karrierechancen. Seit Kurzem haben daher auch viele private Hochschulen und Fernstudienanbieter das Promotionsstudium in ihr Programm aufgenommen. Daher gibt es immer mehr Möglichkeiten, die Promotion nebenberuflich zu absolvieren. Hierbei muss aber zu Beginn dargelegt werden, dass der Fokus dieser berufsbegleitenden Promotion auf Angeboten liegt, die betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Management Fähigkeiten vermitteln.

Die meisten nebenberuflichen Promotionsstudienangebote sind aus dem Bereich Betriebswirtschaft und Management. Dies sollten Sie im Vorfeld Ihrer Wahl für eine Promotion neben dem Beruf bedenken. Allerdings gibt es auch einige wenige Angebote aus den Erziehungswissenschaften oder der Business Administration.

Grundsätzlich kann man beim Doktor berufsbegleitend unter drei Abschlüssen unterscheiden:

PhD

Der Doctor of Philosophy ist der höchste Abschluss des Postgraduiertenstudiums und meint das klassische Doktoratsstudium. In Deutschland ist dies die offizielle Bezeichnung für ein Promotionsstudium und mittlerweile auch als berufsbegleitende Variante möglich.

DBA

Der Doctor of Business Administration stellt den höchsten akademischen Grad der angelsächsischen universitären Managementausbildung dar und wurde in den USA entwickelt. Mittlerweile wird er berufsbegleitend auch in Deutschland angeboten. Es richtet sich in erster Linie an Berufstätige, die schon Führungsverantwortung tragen und Entscheidungen zu treffen haben.

EdD

Der Doctor of Education ist ein Promotionsstudium, das ebenfalls eher im englischsprachigen Hochschulraum bekannt ist und daher in der Regel von Hochschulen in Kooperation mit internationalen Universitäten als berufsbegleitende Promotion angeboten wird.

Passende Hochschulen

Voraussetzungen

Wenn Sie sich für ein Promotionsstudium neben dem Beruf entscheiden, gibt es immer auch einige formale Voraussetzungen, die Sie mitbringen müssen, um von der jeweiligen Hochschule zugelassen zu werden. Je nach Fachrichtung Ihrer Promotion, zum Beispiel betriebswirtschaftlich oder ingenieurwissenschaftlich, kann es sein, dass Sie noch spezielle Anforderungen erfüllen müssen, die mit dem konkreten Themengebiet zusammenhängen.

Grundsätzlich gelten für ein Promotionsstudium aber folgende Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Master-, MBA oder Diplom-Studium
  • Je nach Hochschule ggf. eine Mindestnote von „gut“
  • Nachweis von mind. 300 ECTS Punkten
  • Nachweis ausreichender Englisch-Kenntnisse (z. B. TOEIC-Test mit mind. 700 Punkten oder IELTS Level 6.5)
  • ggf. mündliche Eignungsprüfung

Persönliche Voraussetzungen

Ein Promotionsstudium ist sehr anspruchsvoll und fordernd und daher nicht unbedingt für Jedermann geeignet. Wie bei jedem anderen Studium auch, gibt es daher auch bei der Promotion einige persönliche Eigenschaften, die Sie mitbringen sollten, um den Doktor berufsbegleitend bestmöglich absolvieren zu können. Die persönlichen Voraussetzungen werden von keiner Hochschule vorgegeben und sind daher auch nicht zwingend notwendig, aber Sie helfen Ihnen, die Promotion nebenberuflich zu meistern und den Doktortitel erfolgreich abzuschließen.

Folgende Eigenschaften sind daher hilfreich:

  • Gute Englischkenntnisse
  • Analytische Denkweise
  • Spaß am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Interesse an theoretischen Zusammenhängen
  • Gutes Organisationstalent
  • Belastbarkeit
  • Ehrgeiz und Disziplin
  • Stressresistenz

Kosten

Das größte Angebot an PhD berufsbegleitend wird von privaten Hochschulen dargeboten, weswegen Sie auch immer mit Kosten für die berufsbegleitende Promotion rechnen müssen. Viele Hochschulen arbeiten im Rahmen ihres Promotionsstudiums auch mit ausländischen Universitäten zusammen, was ebenfalls ein Grund für relativ hohe Studiengebühren ist.

Die Kosten für die Promotion berufsbegleitend belaufen sich in der Regel auf einen Betrag zwischen 20.000 und 30.000 Euro für das gesamte Promotionsstudium. Je nach Hochschule und Angebot können noch zusätzliche Reisekosten und Ausgaben für Unterkünfte bei Präsenzterminen hinzukommen.

Dauer und Ablauf

In der Regel ist die Promotion berufsbegleitend auf eine Dauer von drei bis fünf Jahren angelegt. In dieser Zeit finden Forschungsseminare, Präsentationen und Doktorandenworkshops statt. Die meisten Hochschulen arbeiten im Rahmen ihres Promotionsstudiums bei einem Studium neben dem Beruf mit einer ausländischen Universität zusammen.

Aus diesem Grund müssen Sie hin und wieder auch Präsenztermine im Ausland wahrnehmen. Grundsätzlich finden die Veranstaltung rund um das Promotionsstudium in Blockseminaren statt. Ihre wissenschaftliche Arbeit können Sie dann flexibel von zu Hause durchführen.

Zum Abschluss Ihres Promotionsstudiums fertigen Sie eine Doktorarbeit, die sogenannte Dissertation, an. Diese ist international anerkannt und bescheinigt Ihnen Ihren akademischen Doktorgrad.

Promotion nebenberuflich: Das sind die Vorteile

Die Promotion neben dem Beruf bedeutet viel Stress und erfordert gutes Zeitmanagement, denn Sie müssen der Dreifachbelastung von Arbeit, Promotionsstudium und Familie und Freizeit gerecht werden. Dies ist nicht immer so leicht und führt bei vielen Interessenten vielleicht auch dazu, dass sie sich im Vorfeld lieber einmal zu viel als einmal zu wenig Gedanken machen, bevor sie sich für den Doktor berufsbegleitend entscheiden.

Doch die berufsbegleitende Promotion bringt auch viele Vorteile mit sich. Um Ihnen die Entscheidung für das Doktoratsstudium neben dem Beruf zu erleichtern, wollen wir Ihnen die Vorteile der PhD berufsbegleitend nochmal nennen:

  • Beruf und akademische Weiterbildung können kombiniert werden.
  • Sie bauen Ihre Fähigkeiten und Ihr Fachwissen aus und erlangen einen angesehenen akademischen Abschluss.
  • Promovierte Akademiker werden in Führungspositionen immer gesucht.
  • Sie haben weiterhin ein gesichertes Einkommen während der Promotion.

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de