Master Berufsbegleitend

Ein berufsbegleitendes Master-Studium bietet viele Vorteile, welche das sind, was man alles berufsbegleitend im Master studieren kann, welche Voraussetzungen Sie dafür erfüllen müssen und welche Karriereperspektiven sich nach dem Studium eröffnen, erfahren Sie hier! Außerdem listen wir Ihnen passende Hochschulen mit einem berufsbegleitendem Master auf.

Sie haben bereits einen Bachelor-Abschluss erworben und möchten nun die nächste Stufe auf der Karriereleiter erklimmen? Mit einem Master-Abschluss gelingt das garantiert! Doch die wenigsten wollen die finanziellen Annehmlichkeiten ihres Jobs für ein Vollzeit-Studium aufgeben! Das müssen Sie auch gar nicht! Immer mehr Hochschulen nehmen berufsbegleitende Studienprogramme in ihr Angebot auf und reagieren auf die zunehmende Akademisierung der Gesellschaft. Bestimmte Positionen, vor allem im mittleren und gehobenen Management, bleiben einem ohne entsprechenden Masterabschluss einfach verschlossen.

Berufsbegleitender Master – unentbehrlich für höhere Karriereambitionen

Wenn die berufliche Karriere also nicht in eine Sackgasse münden soll, ist ein Master-Studium neben dem Beruf zwingend erforderlich. Dies verlangt von den Studierenden gutes Zeit- und Selbstmanagement, um den verschiedenen Anforderungen in allen Lebensbereichen gerecht zu werden und manchmal auch ein wenig Überzeugungsarbeit beim Arbeitgeber. Doch nicht verzagen, mit unserem Ratgeber sind Sie bestens gewappnet, um sich ins berufsbegleitende Master-Studium zu stürzen!

261 Hochschulen, die einen berufsbegleitenden Master anbieten

zur Gesamtübersicht

Alle Infos zum berufsbegleitenden Master Studium

Was kann man alles berufsbegleitend im Master studieren?

Das größte Angebot an berufsbegleitenden Master-Studiengängen liegt sicherlich im Bereich BWL und Management, Informatik und Ingenieurwesen. Gerade eher spezielle Studiengänge, die eine gewisse fachliche Grundbildung voraussetzen, werden als berufsbegleitende Master-Studiengänge angeboten. So schließen beispielsweise Studiengänge mit stark rechtlichem Bezug wie Steuerrecht, Mergers & Aquisitions oder Business Law meist mit dem Abschluss Master of Laws (LL. M.) ab.

Doch zunehmend mehr Hochschulen bieten berufsbegleitende Master-Studiengänge an, um den Trend des lebenslangen Lernens gerecht zu werden. Allgemein kann man aber sagen: überall wo spezielle Inhalte vermittelt werden, die ein bestimmtes Vorwissen verlangen, wird ein berufsbegleitender Master angeboten.

Sie suchen ein berufsbegleitendes Masterstudium? Dann schauen Sie doch mal in unsere große Hochschuldatenbank. Hier finden Sie zahlreiche Hochschulen und garantiert auch die passende für Sie!

Hochschulen finden

Formen des berufsbegleitenden Master-Studiums

Einen berufsbegleitenden Master kann man in verschiedenen Studienformen absolvieren. Jede Studienform hat ihre Vor-und Nachteile und für jede Lebenssituation ist möglicherweise ein anderes Konzept passend. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Studienformen.

Präsenzstudium

Die Studienform für alle, die lieber in der Gruppe lernen und regelmäßige Präsenztermine wahrnehmen wollen.

Bei einem Abendstudium hat man in der Regel zwei feste Termine in der Woche oder am Wochenende. Beim Wochenendstudium findet der Unterricht größtenteils am Wochenende statt. Des Weiteren gibt es Studienmodelle mit Blockunterricht, der Seminare wochenweise oder ähnlich in größeren zeitlichen Abständen vorsieht.

Ein berufsbegleitendes Präsenzstudium bietet Ihnen zwar weniger Flexibilität als ein Fernstudium – durch regelmäßig stattfindende Veranstaltungen sind Sie an feste Termine gebunden. Aber Sie befinden sich dafür im direkten Austausch mit Dozenten und Kommilitonen.

Auch beim Präsenzstudium finden sich alle gängigen Abschlüsse:

Fernstudium

Die Bezeichnung beschreibt bereits, wie man lernt: ortsunabhängig. Ein Fernstudium gliedert sich den größten Teil in sogenannte Selbstlernphasen. Hier lernt man in Eigenregie, und kann sich den Lernort selbst aussuchen. Fernstudiengänge werden sowohl als Bachelor-, als auch als Master-Studiengänge angeboten.

Die Unterrichtsinhalte werden von der Hochschule per Post oder über einen Online-Campus bereitgestellt. Diese arbeitet man selbst durch. Bei Fragen oder sonstigen Anliegen, stehen einem die Fernstudienanbieter via Skype, Mail oder Online-Chat zur Verfügung. Einzig für die Prüfungen kann die Anfahrt zum Studienzentrum nötig sein. Ansonsten können Sie sich ihre Zeit in einem Fernstudium frei einteilen.

Voraussetzungen

Auch ein berufsbegleitendes Master-Studium ist meistens an bestimmte Voraussetzungen gebunden. In der Regel berechtigt ein Erststudium, sprich Bachelor- oder Diplom-Studium, zur Aufnahme eines Master-Studiums.

Viele Master-Studiengänge unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Eingangsvoraussetzungen. So unterscheidet man zwischen konsekutiven, nicht-konsekutiven und weiterbildenden Masterstudiengängen.

Konsekutiver Master

Der konsekutive Master schließt meist direkt an den vorher absolvierten Bachelor an und baut thematisch auf diesen auf. Ziel des konsekutiven Masters ist es, das im Bachelor erworbene Wissen zu vertiefen und die Fachexpertise der Studierenden zu erweitern.

Nicht-konsekutiver Master

Für einen nicht-konsekutiven Master spielt das Erststudium eine untergeordnete Rolle. Das ist besonders für Quereinsteiger interessant, die fachfremd in einem neuen Fachbereich arbeiten oder sich beruflich verändern wollen. Die statische Einteilung findet sich vor allem häufig an staatlichen Hochschulen und Universitäten.

Weiterbildender Master

Ein weiterbildender Master schließt meist an die Erfahrungen der eigenen Berufstätigkeit an, weshalb diese meist auch Zugangsvoraussetzung für diese Form des Master-Studiums ist.

Master Studium ohne Bachelor

Holzfigur auf Holztreppe

Sie haben keinen ersten akademischen Abschluss, möchten sich aber trotzdem mit einem berufsbegleitenden Master weiterbilden. Wir zeigen Ihnen, wie das gelingt!

Alle Infos

Formale Voraussetzungen

Die einzelnen Voraussetzungen für ein berufsbegleitendes Master-Studium legen die Hochschulen fest und können daher variieren. Hier haben wir aber ein paar allgemeine Zugangskriterien für Sie ausgemacht:

  • Erster Hochschulabschluss (Bachelor oder Diplom)
  • Alternativ: abgeschlossene Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung
  • Teilweise ist ein Master Studium ohne ersten Studienabschluss möglich
  • Je nach Fach sind gute Englischkenntnisse nötig
  • An einigen Fernhochschulen kann es je nach Studienrichtung auch eine Eignungsprüfung geben
  • Teilweise wird ein bestimmter Notendurchschnitt des Erststudiums verlangt
  • Teilweise erste Praxiserfahrung im angestrebten Berufsfeld

Persönliche Voraussetzungen

„Von Nichts kommt nichts.“ Dieser Satz klingt zwar abgedroschen, gilt aber umso mehr für ein berufsbegleitendes Studium. Studierende ohne Eigeninitiative, Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen werden es schwer haben, ihr berufsbegleitendes Master-Studium erfolgreich zu beenden.

Gerade Menschen mit familiären Verpflichtungen (z. B. mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen) sollten sich, vor Studienbeginn, gut überlegen, ob sie den Ansprüchen, die ein berufsbegleitendes Studium an sie stellt, gerecht werden können.

Kosten

Die meisten berufsbegleitenden Master-Studiengänge werden an privaten Hochschulen angeboten und diese finanzieren sich durch Studiengebühren. Die Studiengebühren legt jede Hochschule für sich selber fest und bemisst sich an verschieden Kriterien: Handelt es sich um ein berufsbegleitendes Fernstudium oder ein Abendstudium mit regelmäßigen Präsenzveranstaltungen? Wie lange ist die Studiendauer angelegt? Auch der gewünschte Studiengang und die Reputation der jeweiligen Hochschule haben einen Einfluss auf die Studienkosten. So belaufen sich die Kosten für einzelne Studiengänge zwischen 3.000 und 7.000 Euro, während andere berufsbegleitende Master die Grenze von mehr als 20.000 Euro überschreiten.

Doch nicht die Studiengebühren müssen Sie bei Ihrer Kalkulation mit berücksichtigen. Wenn Sie für Präsenzveranstaltungen und Prüfungen einen längeren Weg auf sich nehmen müssen, sollten Sie auch die Kosten für Unterkunft, An- und Abreise sowie Verpflegung mit in Ihre Planungen einbeziehen.

Die Kosten sind meist aber nicht auf einen Schlag zu bezahlen, sondern in monatlichen Raten. Informieren Sie sich deshalb unbedingt über Finanzierungsmöglichkeiten wie BAföG oder Studienkredite.

Auch sind die meisten Ausgaben, die mit einem berufsbegleitenden Master verbunden sind, steuerlich absetzbar. Hier lohnt sich ein Gespräch mit Ihrem Steuerberater. Oft kann man aber auch Unterstützung vom Arbeitgeber erhalten, denn vielen Arbeitgebern sind qualifizierte Mitarbeiter aus den eigenen Reihen lieber als externe Fachkräfte.

So überzeugen Sie Ihren Arbeitgeber vom berufsbegleitenden Studium.

Alle Infos

Anerkennung

Ganz gleich welche Form des berufsbegleitenden Studiums Sie wählen, ob Master Fernstudium oder Abendstudium – ein Masterabschluss ist international anerkannt und genießt einen guten Ruf!

Wichtig ist es darauf zu achten, dass das gewünschte Master-Studium akkreditiert ist. Das gilt insbesondere für ein Fernstudium Master! Achten Sie bei Ihrer Studienwahl auf die Akkreditierung durch eine der großen Studienagenturen. Dazu zählen zum Beispiel FIBAA, ASIIN, aaq oder AQUAS – dann sind Sie auf der sicheren Seite, dass es sich um ein hochwertiges Master-Studium handelt.

Arbeitgeber schätzen Bewerber, die berufsbegleitend studiert haben

Laut einer Umfrage der Hochschule Fresenius würden die meisten Unternehmen keinen Unterschied zwischen Bewerbern mit Vollzeit- oder berufsbegleitendem Studium machen. Im Gegenteil: Rund 14 Prozent aller Personalchefs würden Bewerber mit einem berufsbegleitenden Studium sogar eher bevorzugen. Zum einen schätzen sie die Kombination aus Fachwissen und theoretischem Verständnis, zum anderen brächten Mitarbeiter, die berufsbegleitend studiert haben, mehr Durchhaltevermögen mit als andere.

Karriere mit einem berufsbegleitenden Master

Wozu Geld, Zeit und Nerven investieren, wenn es sich nicht lohnt? Ein berufsbegleitendes Master-Studium ist in jedem Fall eine gute Investition, die sich vor allem karriere-technisch bezahlt macht! Mit einem Masterabschluss gelingt der Sprung in eine verantwortungsvolle oder leitende Tätigkeit in der Regel viel schneller als mit einem Bachelorabschluss. Dies macht sich natürlich auch auf der Lohnabrechnung bemerkbar. Absolventen mit einem Master verdienen im Schnitt neun Prozent mehr als mit einem Bachelorabschluss. (Quelle: Absolventa)

Ein Master steht aber auch für fachliche Kompetenz. Denn es zeigt, dass sich der Absolvent intensiv mit einem bestimmten Sachverhalt auseinandergesetzt hat und wertvolles Expertenwissen mit in das Unternehmen einbringen kann. Insgesamt lässt sich festhalten, dass die Entbehrungen während des berufsbegleitenden Masters sich in vielerlei Hinsicht lohnen.

Fazit: In den meisten Fällen wird ein Masterabschluss Sie in Ihrer Karriere voranbringen!

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de