Architektur – Fernstudium & berufsbegleitendes Studium

Suchen Sie seriöse Informationen zu einem Architektur Studium als berufsbegleitendes Angebot, z.B. als Abendstudium oder Fernstudium? Nachfolgend finden Sie alles, was Sie wissen müssen. Wir listen alle Studienmöglichkeiten auf und haben auch einen Überblick, welche Studieninhalte im Abend- oder Fernstudium Architektur vermittelt werden.

Was Sie wissen sollten: Es ist nur schwer möglich, über ein berufsbegleitendes Studium Architekt zu werden. Manche Hochschulen bieten Teilzeitstudiengänge an, die als praxisintegrierendes Modul z.B. mit einem Langzeitpraktikum verknüpft werden können. Allerdings sind die Vorlesungen dann nicht abends nach Feierabend, sondern auch tagsüber.

Als Fernstudium oder berufsbegleitendes Präsenzstudium (z.B. Abendstudium) gibt es verschiedene Architektur-Master. Sie dienen als Aufbaustudiengänge dann der Weiterbildung und Spezialisierung. Nachfolgend haben wir alle wichtigen Infos und alle Studiengänge, inkl. passender Alternativen, zusammengestellt.

Wussten Sie, dass...

... rund 130.000 Architekten bei den Architektenkammern eingetragen sind? Davon rund 80% aus den alten Bundesländern…

... zum Berufsbild „Architekt“ die vier Studiengänge Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung führen?

... angestellte Architekten laut Bundesarchitektenkammer durchschnittlich ca. 55.000 Euro pro Jahr verdienen?

Architektur:
Studiengänge und Infos

Kann man Architektur berufsbegleitend studieren?

Für alle, die über einen rein nebenberuflichen Studiengang Architekt/in werden wollen, gibt es eine schlechte Nachricht und diese heißt “Kammerfähigkeit”. Wer in Deutschland als selbstständiger Architekt arbeiten und den Titel „Architekt“ tragen will, muss nämlich in einer Landesarchitektenkammer eingetragen sein. Diese Eintragung erhält man nur, wenn man mindestens vier Jahre studiert (= Bachelor + Master) und mehrere Jahre Berufserfahrung durchlaufen hat. Dann erhält man die “Kammerfähigkeit”. Da das Studium allerdings aus zahlreichen praktischen Übungen und Exkursionen besteht, ist es als Fernstudium oder Abend-/ Wochenendstudium quasi nicht umsetzbar.

Einzige Option: Teilzeitstudium

Wer nicht Vollzeit studieren kann, aber unbedingt Architekt werden will, kann an manchen Hochschulen ein Teilzeitstudium aufnehmen. Allerdings sollten Sie beachten, dass diese Studienform nicht wirklich berufsbegleitend ist und damit weder einem Architektur Fernstudium noch Abendstudium ähnelt, denn die Vorlesungen sind nicht extra z.B. in die Abendstunden gelegt, sondern man studiert zu den normalen Zeiten wie die klassischen Vollzeitstudierenden, hat allerdings doppelt so viel Zeit für das Studium.

In Deutschland bieten u.a. die FH Mainz, die FH Dortmund, die HS Ostwestfalen-Lippe und die HAWK ein Teilzeitstudium mit integrierender Praxis an, was auch zur Eintragung in die Architektenkammer befähigt. Allerdings kann man hierbei wirklich keinem 40-Stunden-Hauptberuf nachgehen, sondern muss die Zahl der Arbeitsstunden deutlich reduzieren.

Architektur Fernstudium

Fernstudiengänge, die als Weiterbildung für Architekten konzipiert oder thematisch eng mit der Architektur verbunden sind, listen wir hier auf:

Architektur als berufsbegleitendes Präsenzstudium

Bei diesen Studiengängen überwiegt der Anteil der Präsenztermine gegenüber den Selbstlernphasen.

Architektur als Aufbaustudium

Wer sich aber im Bereich Architektur fortbilden und weiter spezialisieren will, findet in Deutschland unterschiedlichste Möglichkeiten. Für alle, die ein Bachelor- oder Diplomstudium erfolgreich abgeschlossen haben, gibt es verschiedene berufsbegleitende Master-Aufbaustudiengänge, die teils als Fernstudium, teils als Abend- oder Wochenendstudium konzipiert sind.

Ein Beispiel ist die Hochschule Wismar. Dort wird ein Fernstudium „Architektur und Umwelt“ als Master berufsbegleitend angeboten. Ziel des Studiengangs ist es, die Komplexität und die dafür notwendigen Fachkenntnisse des „Ökologischen Bauens" zu vermitteln. Zulassungsvoraussetzung ist ein erster akademischer Abschluss in einem sachverwandten Studienfach, der an einer nationalen oder internationalen Hochschule erworben wurde. Außerdem ist in der Regel eine mindestens einjährige Berufspraxis in einem sachverwandten Gebiet vorzuweisen.

Alternativen in diesem Fachgebiet

Auch beim weiterbildenden Studium gibt es zudem Alternativen in verwandten Bereichen, so z.B. den Master of Engineering „Bauschäden, Baumängel, Instandsetzungsplanung“ an der Hochschule Kaiserslautern. Dies ist ein berufsbegleitendes Fernstudium mit Präsenzphasen - in der Regel zwei Studienwochen pro Semester. Wer sich hingegen auch für die Betriebswirtschaft interessiert, hat ist evtl. beim Bachelor „Architektur- und Immobilienmanagement“ der FH des Mittelstands richtig. Hier kombiniert man ein Online-Fernstudium mit Präsenzphasen.

Weitere Alternativen sind evtl. die Studiengänge Bauingenieurwesen oder Facility Management/ Immobilienwirtschaft.

Alternative: Nicht-akademische Weiterbildungen

Da Architektur zu den begehrtesten Studiengängen zählt, gibt es zahlreiche Angebote an verschiedenen Bildungseinrichtungen in Deutschland. Zu unterscheiden ist dabei zwischen einem akademischen Studium, das mit einem Bachelor, Master oder Diplom abschließt, und einer Weiterbildung, die z.B. in einer IHK-Prüfung mündet oder bei dem man ein Zertifikat des Lehrinstituts erhält.

Die Weiterbildungen sind den akademischen Studiengängen unterlegen, was die Menge der Wissensvermittlung sowie die Karriereaussichten betrifft. Dennoch können Weiterbildungen für Interessierte, die nicht die Voraussetzungen für ein berufsbegleitendes Architektur Abend- oder Fernstudium mitbringen (z.B. keine Hochschulreife), eine gute Möglichkeit sein, ihre Qualifikationen zu verbessern. Achten Sie also bei Ihrer Recherche unbedingt darauf, welchen Abschluss Sie an der jeweiligen Institution erlangen können.

Zertifikat

Derzeit leider kein Angebot vorhanden.

Architektur berufsbegleitend: Voraussetzungen, Kosten, Studieninhalte

Von der Idee bis zum fertigen Gebäude – so kann man das Arbeitsfeld eines Architekten beschreiben. Und genau darauf sollen die Studierenden mittels zahlreicher unterschiedlicher Lehrveranstaltungen vorbereitet werden. Schließlich umfassen die Aufgaben zahlreiche Teilaspekte von der Skizze des Entwurfs über den Bauplan und das Modell des Gebäudes bis zur Realisierung vor Ort auf der Baustelle.

Als Student sollte man eine große Portion Kreativität mitbringen, aber das allein reicht nicht aus. Auch sollte man eine gewisse handwerkliche Geschicklichkeit sowie Mathematikkenntnisse mitbringen. Denn die Skizzen müssen mit selbstgebastelten Modellen verwirklicht werden und auf dem Studienplan stehen viele Fächer wie Tragwerkslehre und Statistik, die höhere Rechenkünste verlangen.

Voraussetzungen

Als Architekturstudent sollte man eine große Portion Kreativität mitbringen, aber das allein reicht nicht aus. Auch braucht man eine gewisse handwerkliche Geschicklichkeit sowie Mathematikkenntnisse. Denn die Skizzen müssen mit selbstgebastelten Modellen verwirklicht werden und auf dem Studienplan stehen viele Fächer wie Tragwerkslehre und Statistik, die höhere Rechenkünste verlangen.

Wer Abitur oder die Fachhochschulreife mitbringt, kann an fast jeder Institution auf Bachelor studieren. Zudem gibt es auch für Studieninteressenten ohne Abi zum Großteil die Möglichkeit, als beruflich Qualifizierte ins Studium einzusteigen. Die Voraussetzungen dafür variieren aber leider je nach Bundesland. Einen guten Überblick bietet dieser Artikel.

Beim Master hingegen sollte man ein Erststudium aus dem Bereich Architektur mitbringen. Alternativ kann man sich evtl. auch mit einem fachverwandten Studienabschluss, z.B. Bauingenieurwesen, in das Abend- oder Fernstudium Bauingenieurwesen einschreiben. Beachten Sie zudem, dass manchmal 1-3 Jahr Berufserfahrung verlangt werden.

Kosten

Für die verschiedenen Abend- und Fernstudiengänge fangen die Kosten bei ca. 200 Euro pro Monat an. Es gibt aber auch Studienprogramme, die rund 500 Euro im Monat kosten. Da sich die Gebühren kontinuierlich ändern, verzichten wir an dieser Stelle auf die Nennung konkreter Zahlen. Die aktuellen Gebühren sind aber meist direkt beim Anbieter einzusehen.

Grundsätzlich sollte man für ein berufsbegleitendes Studium Architektur mit Kosten in Höhe von 12.000 - 17.000 Euro rechnen. Darin eingerechnet sind die Studiengebühren, aber auch Ausgaben für Übernachtungen und Fahrten zum Studienort. Einen Gesamtüberblick der Kosten im nebenberuflichen Studium haben wir hier zusammengestellt.

Studieninhalte

Beispiele für Studieninhalte bzw. Vorlesungen im Architektur Fernstudium oder Präsenzstudium sind:

  • Gebäudekunde
  • Geschichte der Architektur
  • Architekturtheorie
  • Bauchemie
  • Städtebau
  • Baurecht
  • Freiraum- und Landschaftsplanung

Da es zahlreiche Alternativen zu einem berufsbegleitenden Architektur Studium, egal ob Abend- oder Fernstudium, gibt, gibt es natürlich auch je nach Studiengang die unterschiedlichsten Studieninhalte. Sie sollten unbedingt den Modulplan/ Studienverlaufsplan sorgfältig durchlesen, um zu wissen, was Sie im Studium erwartet.

Hier finden Sie alle nebenberuflichen Studiengänge im Bereich Architektur, die es in Deutschland gibt. Sie können nach Fernstudium oder berufsbegleitendem Präsenzstudium sortieren.

Nicht das Richtige gefunden?

Wir haben auch noch Infos zu thematisch passenden Alternativen. Vielleicht sind diese nebenberuflichen Studiengänge auch eine Option?

Den Komplettüberblick aller berufsbegleitenden Studiengänge in Deutschland finden Sie in unserer

Hochschuldatenbank

War dieser Text hilfreich für Sie?

3,77 /5 (Abstimmungen: 13)

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de