Vollzeit arbeiten und studieren

Sie arbeiten in Vollzeit und möchten zusätzlich noch ein Studium absolvieren? Sie streben nach mehr in Ihrem Leben und möchten beruflich aufsteigen? Entscheiden Sie sich noch heute für ein Studium neben dem Beruf und nehmen Sie die Karriereleiter nach ganz oben! Hier erfahren Sie, was es dabei für Möglichkeiten gibt und zu beachten gilt.

Zunächst sei gesagt, dass in Vollzeit arbeiten und studieren keine leichte Herausforderung ist. Denn neben einem wöchentlichen Arbeitspensum von bis zu 40 Stunden die Woche müssen natürlich auch noch die Lerninhalte des Studiums gepaukt und verinnerlicht werden. Je nach ausgewählter Studienvariante ist das Studium neben einer Vollzeitbeschäftigung dennoch zu meistern.

Sicherlich ist diese Studienzeit um einiges arbeitsintensiver als ein gewöhnliches Studium. Doch wer sich für diese Variante des Studiums entscheidet und dies erfolgreich abschließt, für den werden die Früchte der harten Arbeit umso süßer sein. Denn neben einem anerkannten Hochschulabschluss können Absolventen ebenso einiges an Berufserfahrung vorweisen, was sie umso attraktiver für Arbeitgeber macht.

Sie wollen nicht lang fackeln und sich direkt den Hochschulen widmen, die ein berufsbegleitendes Studium anbieten? Dann geht es hier direkt zur Datenbank!

Hochschulen, die ein berufsbegleitendes Studium anbieten

Vollzeit arbeiten und studieren:
Alle Infos

Vollzeit arbeiten und studieren: Die Möglichkeiten

Der Erfolg eines Studiums neben der Vollzeitbeschäftigung steht und fällt mit der richtigen Wahl der Studienform. Dank einer immer größer werdenden Anzahl an Anbietern von Studiengängen, die neben dem Beruf studiert werden können, haben Studieninteressierte immer mehr und flexiblere Möglichkeiten, ein solches Studium aufzunehmen. Dabei sollten Sie vor allem darauf achten, dass die gewählte Studienform zu Ihren Bedürfnissen und zu Ihrer Strukturierung des Alltags passt. Wir stellen Ihnen die geläufigsten Formen des Studiums neben dem Beruf vor und welche Studienform am ehesten zu Ihnen passen könnte.

• Abendstudium

Ein sogenanntes Abendstudium kommt einem klassischen Studium wohl am nächsten. Wer sich für diese Variante des Studiums entscheidet, der darf sich auf Präsenzveranstaltungen am Abend und teilweise auch am Wochenende einstellen. Dies bietet den klaren Vorteil, dass Sie unter der Woche weiter arbeiten gehen können. Ebenso können durch den direkten Austausch mit Dozierenden und Kommilitonen Lerninhalte besser verstanden und vertieft werden. Diese Studienform eignet sich vor allem für diejenigen, die den direkten Kontakt zur Hochschule, den anderen Studierenden und die ganz besondere Lernatmosphäre am Hochschulort nicht missen möchten.

• Fernstudium

Bei einem Fernstudium genießen Studierende deutlich mehr Flexibilität als bei einem Präsenzstudium. Die Lernzeiten können ganz nach den eigenen Bedürfnissen und Arbeitszeiten angepasst werden. Zudem geht weniger Zeit verloren durch zusätzliches Pendeln zwischen dem eigenen Zuhause, der Hochschule und dem Arbeitsplatz. Empfehlenswert ist diese Studienvariante vor allem für Disziplinierte, die sich auch nach einem langen Arbeitstag den Lernstoff komplett autodidaktisch aneignen. Allerdings ist durch diese Studienform ein direkter Austausch mit anderen Studierenden schwierig. Dennoch bietet der sogenannte Online-Campus der Fernhochschulen die Möglichkeit, dass sich die Studierenden und Dozenten per Mail und Chat austauschen können.

• Fern- und Präsenzstudium

Das Fern- und Präsenzstudium stellt quasi eine Mischform aus den beiden vorangehenden Studienvarianten dar. Hier können Studierende die Vorteile aus beiden Studienformen miteinander vereinen. Der größte Teil der Lerninhalte wird im Selbststudium erlernt. Begleitet wird dieses Selbststudium durch regelmäßige Pflichtveranstaltungen und Prüfungen in Präsenzform. Dadurch ist trotzdem der persönliche Kontakt zur Hochschule gegeben und ein wertvoller Austausch mit anderen Studierenden findet statt. Zu beachten ist allerdings, dass Kosten für Anreise und Co. zum Hochschulort von den Studierenden selbst getragen werden müssen.

• Studium in Teilzeit

An vielen staatlichen Universitäten oder Fachhochschulen gibt es die Möglichkeit, einen Antrag auf ein Studium in Teilzeit zu stellen. Dadurch streckt sich die Studiendauer von regulär sechs auf zwölf Semester und eine Beschäftigung in Vollzeit erscheint möglich. Dennoch ist hierbei zu beachten, dass die angebotenen Kurse und Seminare nicht speziell an die Bedürfnisse von Berufstätigen angepasst sind. Es kann also durchaus vorkommen, dass Sie Präsenzveranstaltungen am Vormittag besuchen müssen. Diese Studienvariante eignet sich vor allem für Berufstätige mit flexiblen Arbeitszeiten. Da ein Studium in Teilzeit üblicherweise an einer staatlichen Hochschule stattfindet, fallen dadurch hohe Studiengebühren wie beispielsweise bei privaten Bildungsanbietern weg.

Kosten und Voraussetzungen

Kosten

Ob und wie viel ein Studium an Geld kostet, das hängt vor allem von der gewählten Studienform und von der Hochschule ab. In den meisten Fällen kann allerdings davon ausgegangen werden, dass man Studiengebühren zahlen muss. Ebenfalls können je nach Anbieter auch weitere Prüfungs- und Bearbeitungsgebühren anfallen.

Damit Sie einen ersten Eindruck bekommen, mit welchen Kosten Sie ungefähr rechnen können, haben wir Ihnen hier ein paar Beispiele aufgeführt. Bitte beachten Sie allerdings: Es handelt sich nur um Beispiele!

AnbieterStudiengangKosten
AKADBetriebswirtschaftslehre243 Euro oder 324 Euro pro Monat
Donau Universität KremsSport- und Eventmanagement12.900 Euro
Hochschule für angewandtes ManagementWirtschaftspsychologie395 Euro pro Monat
Hochschule SchmalkaldenWirtschaftsrecht1.980 Euro pro Semester plus Semesterbeitrag
IST-Hochschule für ManagementKommunikation & Eventmanagement289 Euro oder 349 Euro pro Monat
IUBH FernstudiumSoziale ArbeitAb 179 Euro pro Monat
WINGSSales & Marketing1.290 Euro pro Semester

Generell kann man sagen, dass ein Bachelorstudium je nach Anbieter in der Regel zwischen 11.000 und 16.000 Euro kostet. Bei einem Masterstudium können die Kosten etwas geringer ausfallen, sind aber dennoch nicht zu unterschätzen. Oft können Berufstätige in Vollzeit diese Kosten aus eigener Tasche bezahlen. Wer mit einem knapp bemessenen Budget umgehen muss, der kann eine von vielen Möglichkeiten zur Studienfinanzierung wahrnehmen. Wir haben alle Möglichkeiten ausführlich für Sie zusammengestellt.

Voraussetzungen

Damit Sie sich auch erfolgreich in einen ausgewählten Studiengang einschreiben können, müssen zunächst ein paar Voraussetzungen erfüllt sein. Je nach Bildungsanbieter können diese Vorgaben unterschiedlich ausfallen, dabei muss nicht immer das Abitur den Weg zur Hochschule ebnen. Gerade für Ehrgeizige mit Berufserfahrung gibt es genügend Alternativen für einen Platz an einer Bildungseinrichtung der Wahl. Wir haben für Sie die Voraussetzungen zusammengetragen, welche in jedem Fall erfüllt sein müssen.

Bachelor

  •  Allgemeine Hochschulreife (Abitur), fachgebundene Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife (Fachabitur) oder einen gleichwertigen Schulabschluss
  •  Ein Studium ohne Abitur ist mittels einer ausreichenden beruflichen Qualifikation möglich

    • Meisterbrief oder Aufstiegsfortbildung
    • Zweijährige Berufsausbildung plus mindestens drei Jahre Berufserfahrung

Master

  • Abgeschlossenes Erststudium (Bachelor oder vergleichbarer Abschluss)
  • Teilweise mindestens ein Jahr Berufserfahrung

Persönliche Voraussetzungen

Gerade für Berufstätige in Vollzeit ist ein akademisches Studium neben dem Beruf eine große Herausforderung. Vor allem zu Beginn des Studiums werden Sie sich an einiges neu gewöhnen müssen, viele Alltagsgewohnheiten werden vielleicht neu umstrukturiert. Auch wenn manch eine Voraussetzung für ein Studium sich explizit nach den Inhalten des jeweiligen Studiengangs richtet, so gibt es ein paar Voraussetzungen, die für alle Studierenden mit Beschäftigung in Vollzeit unverzichtbar sind:

  • Organisationstalent

    • Privatleben, Arbeit und Studium wollen unter einen Hut gebracht werden. Das erfordert einiges an Organisation. Damit auch keiner dieser Bereiche vernachlässigt wird, benötigen Studierende mit Vollzeitbeschäftigung ein hohes Maß an Organisationstalent

  • Gutes Zeitmanagement

    • Zeit ist ein wertvolles Gut, welches bei einer so großen Belastung wie bei einem Studium und einer Vollzeitstelle umso knapper bemessen ist. Daher sollten Studierende vor allem ihre Zeit gut einteilen können.

  • Durchhaltevermögen

    • Gerade während der stressigen Prüfungsphasen kann es gut sein, dass Studierende mit Vollzeitbeschäftigung an ihrer Wahl zum Studium zweifeln. Die ohnehin schon hohe Belastung durch Studium und Beruf scheint während dieser Zeit ihren Höhepunkt zu nehmen. Daher ist es umso wichtiger, ein hohes Maß an Durchhaltevermögen mitzubringen und immer das Ziel des Hochschulabschlusses vor Augen zu haben. 

Vor- und Nachteile vom in Vollzeit arbeiten und studieren

Wie so ziemlich jede Sache im Leben hat auch das Studieren neben dem Beruf seine Vor- und Nachteile. An dieser Stelle möchten wir Ihnen die wesentlichen Vor- und Nachteile aufführen, damit Sie besser abschätzen können, ob Sie sich dieser Herausforderung annehmen möchten oder nicht.

► Vorteile

Unabhängigkeit

Mit einer Beschäftigung in Vollzeit sind Sie auf jeden Fall finanziell unabhängiger als der typische Studierende. Ebenfalls bildet Ihr Studium nicht die Grundlage für Ihre berufliche Karriere, sondern ist eher als Zusatz zu verstehen. Das bedeutet, dass Sie, selbst wenn Sie Ihr Studium neben dem Beruf nicht erfolgreich abschließen, immer noch eine berufliche Grundlage haben, auf die Sie sich stützen können. Zudem genießen Sie dank Selbstlernformate mehr Freiheiten bei der Organisation des Lernens als bei einem klassischen Präsenzstudium.

 Perfekter Mix aus Theorie und Praxis

Das erworbene Wissen aus dem Studium können Sie direkt in der beruflichen Praxis anwenden. Ein immenser Vorteil, den ein Studierender im klassischen Sinne nicht hat. Sie sind nicht nur schon während des Studiums ein Mehrwert für Ihren Arbeitgeber, sondern können Ihr theoretisch erworbenes Wissen im Beruf direkt verinnerlichen und anwenden.

 Ausgezeichnete Karrierechancen

Am Ende Ihres Studiums können Sie nicht nur einen Hochschulabschluss vorweisen, sondern auch einiges an Berufserfahrung. Das macht Sie als Arbeitnehmer sehr interessant für potenzielle Arbeitgeber, da Sie nicht nur das nötige Know-how mitbringen, sondern auch wissen, wie genau man dieses anwendet. 

► Nachteile

Wenig Freizeit

Privatleben, Studium und Vollzeitbeschäftigung. Dieses Bermuda-Dreieck der Karriere kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Stellen Sie sich schon vor Beginn des Studiums darauf ein, dass Ihre sozialen Kontakte und Hobbys zugunsten der eigenen Karriere vernachlässigt werden.

Erhöhter Stressfaktor

Die Doppelbelastung von einer Vollzeitstelle und einem Studium ist definitiv nicht zu unterschätzen. Gerade während der Prüfungszeiten kann der hohe Stressfaktor dazu führen, dass man die Entscheidung zum Studium neben dem Beruf hinterfragt. Daher ist es neben einer guten Organisation von Lernzeit und Arbeitszeit ebenso wichtig, dass Sie auch Zeit einplanen zur Erholung und Entspannung. Schließlich bringt Ihnen der beste Abschluss nichts, wenn Sie aufgrund von Burn-Out und Arbeitsbelastung nur noch ein nervliches Wrack sind.

In jedem Fall sollten Sie sich gut überlegen, wann Sie sich welche Arbeitsbelastung zumuten. Ebenso ist es ratsam, zu Beginn hinsichtlich des Studiums etwas weniger zu machen anstatt sich direkt zu übernehmen. Schließlich ist die Stadt Rom auch nicht an einem Tag erbaut worden. Gerade in den Prüfungsphasen empfiehlt es sich, die Arbeitsbelastung der Beschäftigung in Vollzeit zu reduzieren. Trauen Sie sich ruhig, Ihren Arbeitgeber darauf anzusprechen!

Anerkennung und Karrierechancen

Anerkennung

Ist das Studium neben dem Beruf erfolgreich absolviert, stellt sich natürlich die Frage, inwiefern dieses Studium auch anerkannt wird. Dies hängt in erster Linie vom Bildungsanbieter und dem dazugehörigen Abschluss ab. Generell sind die bekannten Hochschulen und Akademien absolut seriös und deutschlandweit, wenn nicht sogar international, anerkannt. Wenn das Studium mit einem Bachelor- oder Master-Abschluss endet, ist dies ein anerkannter akademischer Abschluss. Dabei spielt es absolut keine Rolle, ob das Studium in Vollzeit oder neben dem Beruf absolviert worden ist. In jedem Fall ist es vor Beginn des Studiums empfehlenswert, sich nach der Akkreditierung der Hochschule zu informieren. Wenn eine Hochschule von einer offiziellen Stelle akkreditiert worden ist, dann werden die von ihr angebotenen Studiengänge auch allgemein anerkannt.

Sie können sich allerdings sicher sein, dass der erfolgreiche Abschluss eines Studiums während einer Vollzeitbeschäftigung allgemein auf große Anerkennung stoßen wird. Es zeugt von Ehrgeiz und Disziplin, dass Sie diese Herausforderung mit Erfolg bezwungen haben. Vor allem benötigen Sie einiges an Durchhaltewillen und Zielstrebigkeit, um ein Studium neben einer Tätigkeit in Vollzeit zu meistern. Das weiß nicht nur Ihr näheres Umfeld zu schätzen, sondern vor allen Dingen auch Ihr Arbeitgeber.

Weiterlesen

Arbeit und Studium miteinander vereinbaren? Warum nicht gleich dual studieren? Damit schaffen Sie die bestmöglichen Bedingungen für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.

Duales Fernstudium

Dualer Master

Karrierechancen

Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium können Sie sich vollkommen auf Ihre berufliche Karriere konzentrieren. Dafür werden Sie auch die besten Voraussetzungen mitbringen, schließlich bleibt der Aufwand eines Studiums neben einer Tätigkeit in Vollzeit auch von Ihrem Arbeitgeber nicht unbemerkt. Denn zusätzlich zum erworbenen Hochschulabschluss bringen Sie auch einiges an Berufserfahrung mit. Mögliche Aufstiegschancen werden dadurch für Sie greifbarer, eine Führungsposition rückt damit ein ganzes Stück näher. Das außerordentliche Engagement wissen Personaler zu schätzen, wie Sie aus der folgenden Grafik entnehmen können.

Infografik zeigt, wie sehr Personaler die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter zu schätzen wissen

Aus dieser repräsentativen Forsa-Studie geht hervor, wie sehr Arbeitgeber das außerordentliche Engagement ihrer Mitarbeiter schätzen. Überwiegend positiv wird von ihnen bewertet, dass einzelne Arbeitnehmer zusätzlich zur Vollzeitstelle noch ein Fernstudium absolvieren.

Wann entscheiden Sie sich für ein Studium neben dem Beruf? Stellen Sie noch heute die Weichen für eine erfolgreiche Karriere und bereichern Sie Ihr eigenes Leben mit einem Studium, welches Sie beruflich nach ganz vorne bringt!

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de