Fernstudium Landwirtschaft

Sie wollen ein Fernstudium Landwirtschaft absolvieren? Dann müssen Sie nicht lange suchen, denn es gibt nur eine Hochschule, die ein Fernstudium im Bereich Agrar im Angebot hat. Auch danach müssen Sie nicht lange suchen, denn alle Infos dazu finden Sie bei uns!

Fernstudium Landwirtschaft - ein Überblick

Landwirtschaft besteht längst nicht mehr nur aus der Versorgung der Tiere oder dem Bestellen von Ackern und Feldern. Auch in der Landwirtschaft spielen das Management und die Finanzen eine sehr große Rolle – denn wie der Name schon sagt, handelt es sich auch um Wirtschaft. Gleichzeitig werden Agrar-Studiengänge immer beliebter und wichtiger – denn das Thema ist aktueller denn je. Der Klimawandel, das Bevölkerungswachstum und die damit verbundene gestiegene Nachfrage nach Lebensmitteln, der Erhalt der verschiedenen Ökosysteme, die Versorgung mit Trinkwasser – all das führt dazu, dass die Nachfrage nach Experten im Bereich Agrar, Landwirtschaft oder Ernährung stetig steigt.

Dementsprechend gefragt sind Agrar-Studiengänge. Ob Agrarmanagement oder -wissenschaft – die Hochschulen haben sich auf die hohe Nachfrage eingestellt und bieten diverse Studiengänge im Agrarsektor an. Aber auch fachverwandte Studiengänge, wie zum Beispiel Forstwissenschaft, Nutztierwissenschaft oder Ökolandbau gehören zum Angebot.

Das Problem: Die meisten dieser Studiengänge sind klassische Präsenzstudiengänge. Das Angebot für ein Fernstudium Landwirtschaft ist daher mehr als gering, denn nur die Hochschule Anhalt bietet momentan ein passendes Fernstudium an. Im besten Fall passt das Angebot genau zu dem, was Sie gesucht haben.
Falls nicht, gibt es auch eine Alternative: Zum Beispiel ein klassisches BWL-Studium mit einem Schwerpunkt in Landwirtschaft. Allerdings ist das Angebot auch dafür sehr gering und die Recherche sehr zeitintensiv, weil Sie sich die Studienpläne der Hochschulen genau ansehen müssen, um den passenden Schwerpunkt zu finden.

Fernstudium Landwirtschaft:
Das müssen Sie wissen

Landwirtin beugt sich auf Feld zu Pflanzen runterEin Fernstudium Landwirtschaft endet nur selten darin, dass Sie nach Ihrem Abschluss als klassischer Landwirt arbeiten. Denn der Einsatzbereich ist durch die Vielfalt des Agrarsektors bedeutend größer. Das Studium bereitet Sie auch auf die Übernahme von Führungs- und Managementpositionen vor, national wie international. Egal, ob Sie in ein öffentliches Amt, eine Erzeugergemeinschaft oder in die Selbstständigkeit gehen, die Berufsaussichten für Absolventen des Fernstudiums Landwirtschaft sehen sehr gut aus.

Studieninhalte

In einem Fernstudium im Agrarbereich werden neben dem spezifischen Fachwissen auch Managementkenntnisse sowie Methodenkompetenz vermittelt. Dabei wird beim MBA natürlich noch mehr Wert auf die Vermittlung von Managementkenntnissen und Mitarbeiterführung gelegt als zum Beispiel beim Bachelorstudium.

Grundsätzlich geht es im Studium um aktuelle Fragestellung und Probleme – nicht nur explizit im Bereich Landwirtschaft, sondern auch in vor- und nachgelagerten Bereichen wie Energie, Nahrung/Ernährung, Nachhaltigkeit, Rohstoffe oder Tierschutz.

Spezielle Vertiefungen sind zum Beispiel:

  • Grundlagen der Agrarwirtschaft
  • Agrarmarktlehre und Agrarpolitik
  • Finanzierung, Controlling, Mitarbeiterführung
  • Tier- und Pflanzenproduktion

Passende Anbieter finden

Finden Sie hier passende Anbieter für ein Fernstudium Landwirtschaft sowie fachverwandte Bereiche:

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für das Fernstudium Agrarmanagement hängen natürlich vor allem mit dem jeweiligen Abschluss des Studiengangs zusammen. Wenn Sie sich also für ein Bachelorstudium interessieren, müssen Sie in der Regel andere Voraussetzungen erfüllen als bei einem MBA-Studium.

Formale Voraussetzungen für ein akademisches Fernstudium:

Voraussetzungen für ein Bachelor-Fernstudium:

  • Abitur, Fachhochschulreife, Meistertitel oder gleichwertige Vorbildung oder
  • mindestens drei Jahre einschlägige Berufserfahrung

Voraussetzungen für den MBA:

  • erster Hochschulabschluss
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung nach dem ersten Hochschulabschluss
  • aktuelle Berufstätigkeit

Zur Sicherheit sollten Sie sich immer auch beim jeweiligen Fernstudienanbieter über die spezifischen Voraussetzungen informieren.

Persönliche Voraussetzungen

  • Motivation und Disziplin
  • Affinität zur Natur, Umwelt und Landwirtschaft
  • Interesse an wirtschaftlichen Themen
  • Lösungsorientiertes Denken

Wussten Sie, dass ...

… Kühe mehr Milch geben, wenn sie Musik hören?

… eine Henne etwa 300 Eier im Jahr legt?

… ein Maiskolben immer eine gerade Anzahl von Maiskörnern in einer Reihe hat?

Kosten & Dauer

Die Dauer eines Fernstudiums Landwirtschaft beträgt beim Bachelor-Studium sieben Semester, für den MBA werden fünf Semester veranschlagt. Damit bewegen sich die Fernstudienangebote im Rahmen der klassischen Vollzeit-Studiengänge. In der Regel bieten Fernstudienanbieter aber auch die Möglichkeit, das Studium kostenlos um einige Zeit zu verlängern. Für genaue Informationen sollten Sie sich allerdings an den jeweiligen Anbieter wenden.

Die Kosten für das Fernstudium im Agrarsektor bewegen sich zwischen 2.800 Euro und 12.554 Euro, je nach Anbieter und Studienangebot. Sie sehen also, dass es sich lohnt, die Angebote untereinander zu vergleichen und sich genau zu überlegen, welches Studium zu Ihnen passt. Zudem ist es wahrscheinlich auch erforderlich, dass Sie sich im Vorfeld schon Gedanken über die Finanzierung machen, damit das Studium nicht doch noch scheitert.

HochschuleAbschlussKostenDauer
Hochschule AnhaltBachelor of Engineering (B.Eng.)400 Euro/Semester 7 Semester
Hochschule AnhaltMaster of Business Administration (MBA)1.200 Euro/Semester inkl. Lehrmaterial und Prüfungen5 Semester
PFH GöttingenBachelor of Arts (B.A.)248 Euro/Monat bei 8 Semestern 330,67 Euro/Monat bei 6 Semestern Jeweils plus 650 Euro Prüfungsgebühr Gesamtkosten: 12.554 Euro 8 Semester, auf 6 Semester verkürzbar

Wie läuft ein Fernstudium Landwirtschaft ab?

Bei einem Fernstudium haben Sie die volle Flexibilität – Sie können sich die Zeit für Vorlesungen, Aufgaben und Lernen selbst so einteilen, wie es für Sie am besten neben Beruf, Familie und anderen Verpflichtungen passt. Allerdings gibt es festgelegte Prüfungstermine, zu denen Sie die Lektionen gelernt haben müssen.

Bei einem Fernstudium bekommen Sie das Studienmaterial entweder postalisch zugeschickt oder Sie können über den Online-Campus, den die meisten Fernstudienanbieter mittlerweile anbieten, auf alle Angebote online zugreifen. Dabei haben Sie auch die Möglichkeit, sich mit Kommilitonen/innen und Dozenten/innen auszutauschen und Fragen zu stellen.

Zum Selbststudium kommen freiwillige Präsenzphasen an der Hochschule, die sehr nützlich sind, um die Dozenten und Mitstudierenden persönlich kennenzulernen und den Austausch mit ihnen zu intensivieren. Wie häufig und lange die Präsenzphasen sind, ist normalerweise je nach Anbieter und Studiengang unterschiedlich. Meistens handelt es sich dabei um Wochenendkurse, die von Donnerstag bis Samstag oder auch nur von Freitag bis Samstag gehen.

Beim Fernstudium Landwirtschaft werden ca. sieben Präsenzphasen pro Semester angeboten – pro Modul eins. Aber wie gesagt, in der Regel sind diese Seminare freiwillig. Für die Prüfungen müssen Sie allerdings an der Hochschule anwesend sein, das geht momentan nicht online. Die Prüfungen sind dabei so gebündelt, dass der organisatorische Aufwand in Bezug auf Hin- und Rückreise und Übernachtungen möglichst gering gehalten werden kann.

Anerkennung des Fernstudiums

Grundsätzlich sollten Sie bei Fernstudiengängen darauf achten, dass der Anbieter seriös ist und der Abschluss offiziell anerkannt wird. Ansonsten kann es sein, dass Sie viel Geld und Zeit zum Fenster herausgeworfen haben.

Um die Anerkennung zu überprüfen, gibt es verschiedene vertrauenswürdige Siegel, die an die Hochschulen und Bildungsanbieter verliehen werden und anhand derer Sie auf einen Blick erkennen können, ob es sich um ein seriöses Angebot handelt.

Dazu gehören beispielsweise das Siegel der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) oder das Siegel der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA). Im Umkehrschluss heißt das aber nicht, dass ein Bildungsanbieter unbedingt unseriös ist, falls er kein Siegel besitzt. Am besten informieren Sie sich im Vorfeld genau über den Anbieter, in der Regel hilft das schon, um die Seriosität einschätzen zu können.

Alternative: berufsbegleitendes Präsenzstudium

Falls Sie flexibel und nicht unbedingt auf ein Fernstudium angewiesen sind, gibt es eine weitere Möglichkeit. Denn es gibt einige wenige berufsbegleitende Studiengänge im Agrarbereich.
Diese sind zwar meistens als Präsenzstudiengänge angelegt, aber vielleicht kommt es für Sie dennoch in Frage, denn Sie können nebenbei weiterhin arbeiten oder Ihren anderen Verpflichtungen nachgehen.

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de