Berufsbegleitendes Studium: Teilzeitstudium

Wer nur gelegentlich zur Uni zu geht, ein bisschen studiert und hier und da mal eine Vorlesung besucht, der ist noch lange kein Teilzeitstudent. Dennoch können viele Studenten ihr Studium aus persönlichen, beruflichen oder finanziellen Gründen nicht in Vollzeit, sondern nur als Teilzeitstudium absolvieren. Doch was genau ist eigentlich ein Teilzeitstudium? Ist das eine gute Option für Voll-Berufstätige? Unser Überblick hat alle Infos.

Familie und Beruf unter einen Hut zubekommen ist für zahlreiche Arbeitnehmer schon seit Jahren in Teilzeit möglich. Teilzeitbeschäftigte verbringen die Hälfte der Zeit bei ihrer Familie und die andere Hälfte im Job. Ein erfolgsversprechendes Modell, welches sich seit einiger Zeit auch in der Hochschullandschaft wiederfindet. Beruf und Studium miteinander vereinbaren, in dem man sich für ein Teilzeitstudium entscheidet - dies ist durchaus bei vielen, vor allen Dingen auch staatlichen Hochschulen möglich. Doch was ist ein Teilzeitstudium überhaupt?

Studenten werden gern belächelt und nicht immer wird ernst genommen, wie anstrengend und arbeitsintensiv ein Studium sein kann. Und auch, wenn das Studium einem viele Freiheiten schenkt, bietet sich einigen Studierenden überhaupt nicht die Möglichkeit, das Studium in Vollzeit zu absolvieren und sich ausschließlich auf das Studieren zu konzentrieren. Dies liegt auch daran, dass viele Studierende nebenbei berufstätig sind oder zumindest jobben müssen, um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Ein Teilzeitstudium kann hier die Alternative sein. Die zu lernenden Einheiten werden bei diesem Studienmodell geteilt und pro Semester muss nur noch die Hälfte der normalerweise vorgesehenen Leistungen erbracht werden. Dabei verlängert sich die Regelstudienzeit. So dauert ein klassisches Bachelor-Studium nicht wie in der Vollzeit-Variante 6 Semester, sondern kann in Teilzeit auf 8, 10 oder 12 Semester angelegt sein. Teilzeit-Studierende müssen die selben Leistungen innerhalb des Studiums erbringen, haben dafür im Gegenzug aber mehr Zeit zur Verfügung. Allerdings bietet das Teilzeitstudium nicht nur Vorteile, sondern hält Nachteile und Einschränkungen bereit, die vor Beginn des Studiums berücksichtigt werden sollten.

Buchtipp

Cover E-Book: Frau sitzt am Schreibtisch und lernt

Alles, was Sie über ein berufsbegleitendes Studium wissen müssen - jetzt als E-Book downloaden!

Alle Infos zum Teilzeitstudium

Teilzeitstudium: Grundlegende Infos

Achtung: Der Begriff „Teilzeitstudium“ wird durchaus auch als Synonym für „berufsbegleitendes Studium“ oder „Fernstudium“ verwendet. Doch das kann leicht in die Irre führen, denn die Hochschulen legen ein Teilzeitstudium oftmals anders aus, als man es sich normalerweise vorstellt.

Wenn Sie also ein Studium suchen, das Sie abends, am Wochenende oder flexibel von zu Hause aus absolvieren können, sollten Sie die Infos zum Abendstudium, Wochenendstudium, Blended Learning oder Fernstudium lesen. Oder direkt in unserer Hochschuldatenbank die passenden Studiengänge recherchieren.

Teilzeitstudium: Ein Modell der staatlichen Hochschulen

Die Option Teilzeitstudium gibt es vor allem an staatlichen Universitäten und Fachhochschulen. Gemeint ist damit eine zeitliche Streckung eines Vollzeitstudiengangs auf maximal die doppelte Semesterzahl, also Studienzeit. Die Uni Heidelberg beschreibt es so:

"Das Teilzeitstudienangebot der Universität Heidelberg richtet sich an Berufstätige, Studierende mit familiären Verpflichtungen, chronisch kranke oder behinderte Studierende und an alle anderen, die aufgrund ihrer persönlichen Situation oder anderer Verpflichtungen nicht vollzeit studieren können."

Der wichtigste Satz folgt dann einen Absatz weiter:

"Sie besuchen dieselben Lehrveranstaltungen wie Vollzeitstudierende."

Und genau hier liegt der Unterschied zwischen einem Teilzeitstudium und einem „normalen“ berufsbegleitenden Studium: Die Vorlesungen sind nicht extra so gelegt, dass Berufstätige sie besser wahrnehmen können. Im Teilzeitstudium muss man z.B. auch werktags um 10:00 Uhr oder 15:00 Uhr im Hörsaal anwesend sein. Daher kommt diese Studienform vor allem für diejenigen in Frage, die sich ihre Berufszeiten relativ flexibel, sozusagen um die Vorlesung herum, terminieren können.

Verlängerung der Regelstudienzeit

Auf den Kern gebracht, bedeutet ein Teilzeitstudium, dass Sie dieselben Vorlesungen, Seminar und Übungen besuchen, die auch klassische Vollzeit-Studierende belegen. Doch während man das Vollzeitstudium im Bachelor mit 6 Semestern Regelstudienzeit und im Master mit 4 Semestern Regelstudienzeit absolviert, verlängert sich diese Regelstudienzeit im Teilzeitstudium auf 8 bis 12 Semester (Bachelor) oder 6 bis 8 Semester (Master). Im Teilzeitstudium müssen Sie innerhalb eines Semester weniger Leistungen erbringen bzw. weniger Module belegen und haben somit mehr Zeit Ihrer Berufstätigkeit nachzukommen.

Das Teilzeitstudium eignet sich allerdings nur für Berufstätige, die sich ihre Arbeit flexibel einteilen können, denn wie oben bereits erwähnt, richten sich die Zeiten Ihres Teilzeitstudiums nicht nach Ihrem Job aus, sondern Sie belegen dieselben Vorlesungen und Seminare wie Vollzeit-Studierende, so dass Veranstaltungen in der Hochschule auch vormittags stattfinden können.

Zielgruppe für ein Teilzeitstudium

Gründe für die Halbierung der angestrebten Studienkurse pro Semester sind vor allem folgende:

  • Finanzielle Gründe: Ein Studium ist teuer. Aber ein Vollzeitjob und ein Vollzeitstudium sind nicht miteinander vereinbar. Das Teilzeitstudium bietet die Möglichkeit, neben dem Studium so viel zu arbeiten, dass die Finanzierung des Studiums machbar wird.

  • Chronische Krankheit oder Behinderung: Eine chronische Erkrankung oder Behinderung kann zu Einschränkungen im Alltag führen. Wer aus gesundheitlichen Gründen kein Vollzeitstudium absolvieren kann, dem bietet ein Teilzeitstudium eine gute Alternative ohne Verzicht auf den gewünschten Studienabschluss.

  • Pflege von Familienmitgliedern und Kinderbetreuung: Wer ein krankes Familienmitglied pflegt oder Kinder hat, die betreut werden müssen, muss nicht auf ein Studium verzichten. Das Teilzeitstudium ist die flexible Alternative zum Vollzeitstudium. Hinzu kommt, dass Studierende mit Kind als zusätzliche Unterstützung die uniinternen Kinderbetreuungsangebote nutzen können.

  • Arbeitslosigkeit: Wer trotz Arbeitslosigkeit studieren möchte, dabei aber nicht seinen Leistungsanspruch verlieren will, kann dies unter bestimmten Voraussetzungen. Liegt der Aufwand des Teilzeitstudiums unter 20 Wochenstunden besteht weiterhin Anspruch auf Leistungen. Für genauere Informationen sollten Sie sich vorab unbedingt mit der Agentur für Arbeit in Verbindung setzen.

Anerkennung & Voraussetzungen

Ist ein Teilzeitstudium anerkannt?

Ja klar! Sie studieren in der Regel ein ganz normales akademisches Studium, welches mit einem Bachelor oder Master abschließt. Da diese Studienform auch meist nur von staatlichen Hochschulen angeboten wird, brauchen Sie sich auch um die Anerkennung keine Sorgen zu machen.

Anerkennung eines berufsbegleitenden Studiums

Voraussetzungen

Es muss ein triftiger Grund vorliegen, um in Teilzeit studieren zu dürfen. Meist fangen die Studierenden Vollzeit an und merken dann, bedingt z.B. durch eine Änderung der Lebenssituation, dass sie dadurch überfordert sind. Dann kann man einen Antrag auf Wechsel ins Teilzeitstudium stellen. Wichtig ist, vor der Beantragung die Auswirkungen des Teilzeitstudiums mit relevanten Stellen, z. B. BAföG-Amt, Kindergeld, Krankenkasse bzw. der Sozialberatung des Studentenwerks zu klären.

Generell gelten vor Beginn eines Teilzeitstudium dieselben Voraussetzungen wie bei einem Vollzeitstudium. Sie müssen in der Regel die Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder Fachabitur) oder eine entsprechende berufliche Qualifikation vorweisen können.

Voraussetzungen für ein berufsbegleitendes Studium

Was kann man in Teilzeit studieren?

Immer mehr Hochschulen und Universitäten setzen mittlerweile auf das Teilzeitstudium. Aus diesem Grund wird das Angebot an Teilzeit-Studiengängen immer umfangreicher und vielfältiger. Vor allen Dingen die staatlichen Hochschulen erweitern ihr Angebot im Teilzeitstudium stetig. Schauen Sie am besten auf der Webseite Ihrer Wunsch-Hochschule nach, dort sehen Sie am besten, ob Ihr ausgewählter Studiengang auch in Teilzeit angeboten wird. Ansonsten können Sie jederzeit einen Blick in unsere große Hochschuldatenbank werden und dort die passende Hochschule für Ihr Teilzeitstudium finden.

Hochschule finden

Alternativen zum Teilzeitstudium: Fernstudium und Abendstudium

Das Teilzeitstudium ist durchaus eine sehr spezielle Form des berufsbegleitenden Studiums, denn was auf den ersten Blick sehr einfach und entspannt klingt, könnte sich im Studienverlauf durchaus als stressig und kompliziert herausstellen. Im Teilzeitstudium verdoppelt sich zwar die Regelstudienzeit und Sie können Ihre akademische Qualifikation mit Ihrer Berufstätigkeit vereinbaren, aber Sie müssen sich dabei zeitlich an den Rhythmus eines Vollzeitstudiums anpassen. Dies ist nicht für jeden Berufstätigen geeignet. Aus diesem Grund gibt es zwei bewährte Alternativen zum Teilzeitstudium, die für all diejenigen in Frage kommen, die neben einer klassischen 40-Stunden-Woche noch ein berufsbegleitendes Studium absolvieren wollen.

Fernstudium

Wenn Sie ein berufsbegleitendes Studium suchen, dass absolut flexibel studierbar ist und wo Sie sowohl die zeitliche Einteilung als auch den Ort Ihres Studiums selbst bestimmen können, dann sollte Sie nicht das Teilzeitstudium wählen, sondern auch die Alternative eines Fernstudiums zurückgreifen.

Fernstudium

Präsenzstudium

Wenn Sie allerdings den Kontakt zu Mitstudenten schätzen, sich mit Professoren und Dozenten austauschen wollen und eine gewisse Regelmäßigkeit in Ihrem Tagesablauf wertschätzen, dass kommt neben dem Teilzeitstudium vielleicht auch ein Abendstudium oder Wochenendstudium für Sie in Frage.

Abendstudium Wochenendstudium

War dieser Text hilfreich für Sie?

4,16 /5 (Abstimmungen: 37)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de