Typische Fragen:

Ist ein berufsbegleitendes Studium mit Kind möglich?

Nachwuchs zu haben ist ein 24-Stunden-Job: Ausruhen ist in der Regel nur dann möglich, wenn auch das Kind friedlich schlummert. Bei vielen Eltern soll sich aber nicht alles nur noch um die Familie drehen – sie haben auch weiterhin berufliche Vorstellungen, die sie verwirklichen möchten. Vielleicht ist dies ein Studium oder der Weg dahin führt über ein Studium. In ein berufsbegleitendes Studium, wie z.B. ein Fernstudium, denn überhaupt mit Kind möglich?

Grundsätzlich können Sie sich die Lernzeiten bei einem berufsbegleitenden Studium recht frei einteilen, so dass auch die Kinderversorgung machbar sein sollte. Allerdings eignet sich erfahrungsgemäß ein Fernstudium etwas besser als ein Abendstudium, da man dort noch etwas flexibler beim Lernen ist. Im Abendstudium muss man halt meist 2x pro Woche abends im Hörsaal auftauchen. Solche verpflichtenden Termine können anstrengend sein. Auf der anderen Seite freut man sich vielleicht auch, mal zu Hause rauszukommen und den Kopf mit etwas anderem zu beschäftigen.

Sie sollten sich aber auf jeden Fall über den hohen Anspruch dieses Vorhabens im Klaren sein. Im Internet finden sich viele Erfolgsstories, aber auch einige negative Berichte. Wenn Sie Ihre Fähigkeiten und zeitlichen Möglichkeiten richtig einschätzen und vor allem Ihr Partner mitzieht (Unterstützung ist sehr wichtig!), sollte einem nebenberuflichen Studium mit Kind nichts im Wege stehen.

Erfahrungsberichte

Vor allem im Forum von Fernstudium-Infos.de tauschen sich die User über ein berufsbegleitendes Studium, in diesem Fall eben Fernstudium, mit Kind aus:

„Ich persönlich mache es so, dass alle drei Kinder um 19:00 ins Bett kommen. Danach habe ich dann bis ca. 22:00 Zeit zum Lernen. Fernsehen ist dann allerdings nicht mehr drin - während des gesamten Studiums.“

„Ich bin Mutter und habe bzw. bekomme mein(e) Kind(er) mitten im Studium. Klar ist es nicht einfach, aber machbar, solange dein Umfeld mitspielt. Ich werde nächstes Jahr mein Studium abschließen, da sind die Kids dann 4 1/2 und 1 Jahr alt.  Dank meiner Hochschule und den Betreuern musste ich im Studium nicht mal aussetzen und habe es nicht bereut, mit Kind und Kegel zu studieren. Sicher muss man hier und da Prioritäten setzen, aber man lernt alles zu organisieren. Ein Kind ist kein Hindernis für ein Studium.“

„Ich hätte es mit Neugeborenem und Kleinkind nicht geschafft, ein Studium anzufangen. Es gab einfach zu wenige Zeiten, in denen ich in Ruhe hätte lernen können. Abends wäre für mich illusorisch gewesen, latenter Schlafmangel hat mich begleitet, obwohl meine Kinder vergleichsweise gut geschlafen haben.“

„Ich bin auch Mutter. Allerdings habe ich ‚nur‘ ein 2-jähriges Kind. Ich studiere seit 08/10. Das klappt ganz gut. Mein Sohn geht (noch) nicht in den Kindergarten. Dennoch finde ich jeden Tag ca. 2 Stunden (+/- eine Stunde) zum Lernen. Auf meinen Mann oder eine Oma bin ich dabei nicht angewiesen, auch wenn mein Kind mal krank ist. Dann muss das Studium eben ein paar Tage/ Wochen warten. Es ist aber schön ab und zu ein wenig Unterstützung zu haben."

Auch im Forum der Fernuni Hagen wird sich ausgetauscht:

„Ich studiere nun im 3. Semester Vollzeit mit drei Kindern (5 Jahre, 3 Jahre und 10 Wochen). Ich muss sagen, ich finde es ziemlich hart und komm mir damit immer ziemlich allein vor. Ich arbeite nebenbei nicht, hab sozusagen 'nur' das Fernstudium zu machen. Wenn man aber bedenkt, dass man als Mutter oft einfach mal eher müde ist und auch sonst mehr Dinge zu erledigen hat, als ein Berufstätiger ohne Kinder, ist das meines Erachtens nicht verwunderlich. Ich belege jedes Semester drei Module und bin am Ende froh, wenn ich eine Prüfung bestehe. Noch dazu kommt, dass es ja oft vorkommt, dass man Zwangslernpausen einlegen muss, da die Kinder krank werden. Ich denke, man darf nicht zu hohe Erwartungen an seine Noten haben, und auch nicht das Ziel haben, das Studium in 7 Semestern abzuschließen. Am besten belegt man immer ein paar Kurse weniger als gedacht und macht das dann dafür gründlich.“

„Also ich studiere seit April 2009 hier an der Fernuni Hagen, wobei ich bis einschließlich SS 2010 meine Zulassungsprüfung hier gemacht habe. Dann habe ich 1 Semester Pause gemacht, weil mein Kleiner zur Welt kam. Ich habe 3 Kinder, bin sonst nicht berufstätig, halt außer Haushalt und Kindeserziehung. Wenn du bereit bist, auf einige Wochenenden zu verzichten (vor allem kurz vor den Klausuren) und sonst abends ohne Filme o.ä. auskommen kannst und stattdessen lernst (tagsüber geht das bei kleinen Kinder kaum), dann schafft man es locker 1 Modul pro Semester.“

War dieser Text hilfreich für Sie?

4,75 /5 (Abstimmungen: 4)

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de