Physician Assistant Fernstudium

Sie möchten beruflich neue Wege gehen und ein Physician Assistant Fernstudium absolvieren? Diese Möglichkeit gibt es leider nicht, aber wir stellen Ihnen hier als Alternative das von den Hochschulen angebotene berufsbegleitende Studium vor und haben eine Liste der Anbieter.

Physician Assistant als Fernstudium?

Wir nehmen es direkt vorweg: Ein Physician Assistant Fernstudium gibt es nicht, wohl aber berufsbegleitende Präsenzstudiengänge, die Sie alternativ ins Auge fassen können. Da Sie in Ihrem zukünftigen Beruf als Physician Assistant die Ärzte in ihrer Arbeit unterstützen und entlasten sollen, lernen Sie im Studium das medizinische Fachwissen und brauchen entsprechende praktische Übungen – das können Sie in einem Fernstudium nicht erlernen.

Nach dem Studium übernehmen Sie sozusagen die Funktion des Arztassistenten. Durch die Befugnis des Arztes dürfen Sie als Physician Assistant Aufgaben übernehmen, die sonst nur der Arzt durchführen darf: Sie wirken bei der Diagnosestellung und dem Behandlungsplan mit, assistieren bei OPs oder führen kleinere Eingriffe auf Anordnung des Arztes durch, führen Patientengespräche, übernehmen organisatorische Aufgaben wie die Verlegung von Patienten oder die Dokumentation von Behandlungen.

Das ist genau der Beruf, den Sie sich für sich wünschen? Dass es kein Physician Assistant Fernstudium gibt, hält Sie nicht davon ab, es zu werden? Dann lesen Sie hier mehr zum berufsbegleitenden Studium zum Physician Assistant.

Physician Assistent
berufsbegleitend studieren

Studieninhalte

Das berufsbegleitende Studium Physician Assistant baut auf einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung im Gesundheit- oder Pflegebereich auf. Da Sie nach dem Studium Ärzte im Krankenhaus oder in der Rehaklinik tatkräftig unterstützen, erwerben Sie im Studium vor allem breitgefächertes medizinisches Wissen, organisatorische Kompetenzen und praktische Fertigkeiten. Sie werden Aufgaben übernehmen, die von den Ärzten an Sie delegiert werden und Sie werden in Ihrer Assistenzrolle ein wichtiges Bindeglied zwischen Ärzten, Pflegepersonal und Patienten. Aber nicht nur die Patientenversorgung zählt zu den Aufgaben, auch die Bürokratie will erledigt werden.

Studieninhalte sind unter anderem:

  • Anatomie und Pathologie
  • Medizinische Fachgebiete
  • Anamnese und körperliche Untersuchung
  • Allgemeine und spezielle Krankheitslehre
  • Klinische Medizin
  • Individuelles und interdisziplinäre Notfallmanagement
  • Pharmakologie und Toxikologie
  • Medizinische Dokumentation
  • Qualitäts-, Informations- und Projektmanagement
  • Grundlagen in Medizinrecht, deutsches Gesundheitswesen, wissenschaftliches Arbeiten

Neben den genannten Inhalten hat das berufsbegleitende Studium einen hohen Praxisanteil, Sie profitieren außerdem von Ihrer bisherigen Berufserfahrung in einem medizinischen Beruf. In Praktika und Praxisphasen wenden Sie Ihre neuen Kompetenzen in medizinischen Einrichtungen an und verknüpfen Ihr in der Theorie gelerntes Wissen mit dem echten Arbeitsleben. Praktische Elemente des Studiums sind zum Beispiel:

  • Sonografie-, Endoskopie und Nahtkurse
  • Medizintechnik und Medizinprodukte
  • Punktions- und Kathetertechniken
  • Hospitationen

Die Inhalte des Studiums richten sich in der Regel bei allen Studienanbietern nach den Empfehlungen der Bundesärztekammer (BÄK), der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) sowie der Deutschen Gesellschaft für Physician Assistants. So ist das Studium ähnlich zu dem des Medizinstudiums.

Passende Anbieter finden

In Deutschland ist der Physician Assistant noch relatives Neuland, während sich die Berufsgruppe in anderen Ländern wie Großbritannien oder den Niederlanden längst etabliert hat. So ist derzeit auch das Studienangebot noch verhältnismäßig klein, aber der passende Anbieter ist für Sie sicher mit dabei.

Für wen eignet sich ein berufsbegleitendes Physician Assistant Studium?

Das Physician Assistant Studium richtet sich – egal, um welche Studienform es sich handelt – an diejenigen, die bereits in einem Gesundheits- oder Pflegeberuf arbeiten oder einen anderen medizinischen Beruf ausüben.

Das berufsbegleitende Studium ermöglicht Ihnen neue und verantwortungsvolle Aufgabengebiete in einem in Deutschland noch sehr jungen Berufszweig.

Beachten Sie: Auch wenn Sie als Physician Assistant Aufgabenbereiche übernehmen, die sonst nur Ärzte ausführen dürfen, sind Sie kein Arzt.

Voraussetzungen

Wie im vorigen Absatz erwähnt, richtet sich das berufsbegleitende Studium an Menschen, die bereits in einem medizinischen oder pflegenden Beruf tätig sind. Das ist eine der Hauptvoraussetzungen. Generell sind die Voraussetzungen der Hochschulen:

  • Abitur oder
  • Fachhochschulreife oder
  • Aufstiegsfortbildung (z.B. Meister)
  • Je nach Anbieter mindestens zwei- oder dreijährige Berufsausbildung in einem medizinischen Beruf plus mindestens zwei Jahre Berufserfahrung

Die Voraussetzungen der einzelnen Anbieter sind recht ähnlich. Da es aber immer Abweichungen geben kann, erkundigen Sie sich auch noch einmal bei den Anbietern selbst.

Neben den genannten formalen Voraussetzungen sollten Sie auch einige persönliche Voraussetzungen mitbringen. Da Sie sehr wahrscheinlich in einem Beruf des Gesundheitswesens tätig sind, wissen Sie um die Verantwortung, die Sie für andere Menschen tragen. Sie wissen auch, dass Sie für den Beruf die Bürokratie nicht scheuen sollten und ein dickes Fell brauchen. Da Sie mit einem berufsbegleitenden Studium Arbeit, Studium und Privatleben bewältigen müssen, brauchen Sie auf jeden Fall Disziplin, Motivation und Durchhaltevermögen – und vielleicht auch mal jemanden, der Sie wahlweise in den Hintern tritt oder Ihnen sagt, dass Pausen wichtig sind.

Kosten des berufsbegleitenden Studiums

In das berufsbegleitende Studium Physician Assistant müssen Sie einiges an Studiengebühren investieren. Je nach Anbieter und Studienorten liegen die Kosten zwischen 395 Euro und 640 Euro pro Monat. Zu den Studiengebühren kommen häufig untere dreistellige Beträge für Anmelde- und Prüfungsgebühr.

Auch wenn Sie neben dem Studium arbeiten, können Sie das Geld möglicherweise nicht mal eben so aufbringen. Informieren Sie sich über Finanzierungshilfen – Möglichkeiten gibt es immer.

Dauer und Arbeitsaufwand

Das berufsbegleitende Studium dauert sechs bis sieben Semester und setzt sich aus verschiedenen Phasen zusammen. Sie werden Präsenzphasen und Praxisphasen haben, aber auch Zeiten, in denen Sie zu Hause ins Selbststudium gehen. Für die Selbstlernphasen sollen Sie acht bis zehn Stunden Lernaufwand pro Woche einplanen. Die Präsenzzeiten sind auf eine bestimmte Anzahl pro Semester festgesetzt. Dafür haben die Hochschulen unterschiedliche Zeitmodelle. An der einen Hochschule gibt es Blockstudium, eine andere plant ein Wochenendstudium ein. Auch hierzu sollten Sie sich bei den jeweiligen Hochschulen erkundigen.

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de