Schließen
Sponsored

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Betriebswirtschaft in Hamburg gesucht?

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Betriebswirtschaft in Hamburg - Dein Studienführer

Du willst Betriebswirtschaft als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Hamburg absolvieren? Wir haben für dich 16 Hochschulen in Hamburg recherchiert, an denen du Betriebswirtschaft als Berufsbegleitendes Präsenzstudium absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 16 Hochschulangebote für Betriebswirtschaft als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Hamburg findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Berufsbegleitendes Präsenzstudium

Ein berufsbegleitendes Präsenzstudium ist eine der Möglichkeiten, sich auch noch während des Arbeitsalltages weiterzubilden. Hierbei geht es, wie der Name bereits andeutet, darum, sich den Lehrstoff in Vorlesungen vor Ort anzueignen. Damit erarbeitest du dir nicht nur einen akademischen Abschluss, sondern hinterlässt auch einen guten Eindruck bei Führungskräften, die den Ehrgeiz oft zu schätzen wissen.

Die Studiengänge sind eine gute Möglichkeit, sich auch fachlich weiterzubilden und zum Experten auf dem Gebiet zu werden, das dich interessiert. So bietet sich möglicherweise auch die Chance, verantwortungsvollere Aufgaben im Beruf zu übernehmen oder sich komplett neu zu orientieren. Die Vorlesungen finden bei dieser Studienart meist abends oder am Wochenende statt. Auch Blockveranstaltungen sind möglich, in denen du Vorlesungen mehrere Tage am Stück besuchst. 


Betriebswirtschaft

BWL ist der beliebteste Studiengang in Deutschland und das nicht ohne Grund. Kaum ein anderes Studium bietet so viele verschiedene Karriereaussichten und studierte Betriebswirte können fast überall eingesetzt werden. Sie können sich vorstellen, später eine Führungsposition zu übernehmen oder im Management aufzusteigen? Dann könnte ein berufsbegleitendes BWL-Studium das Richtige für Sie sein.

Infos zum berufsbegleitenden BWL-Studium und passende Hochschulen

In unserem ausführlichen Artikel zum berufsbegleitenden Betriebswirtschaft Studium erfahren Sie alles zu Studienablauf, Inhalten und Voraussetzungen. Außerdem listen wir alle Hochschulen für ein berufsbegleitendes BWL-Studium auf.

Studienangebot

Bei der großen Nachfrage ist es kaum verwunderlich, dass es auch dutzende Angebote für ein Fern- oder Abendstudium BWL gibt. Passt ein flexibles Fernstudium oder ein Präsenzstudium mit festen Lehrzeiten vor Ort besser zu Ihnen? Bei beiden Varianten gibt eine Vielzahl an Optionen für ein nebenberufliches Studium. Dann unterscheiden sich akademische Angebote, die mit dem Bachelor, Master oder MBA abschließen, von einer berufsbegleitenden Weiterbildung.

Inhalte des Studiums

Allgemein befasst sich die Betriebswirtschaftslehre mit der Analyse, Gestaltung und Führung eines Unternehmens. Klassisch lernt man in den ersten Semestern erst einmal grundlegende ökonomische Kenntnisse wie Wirtschaftsmathematik, Finanz- und Rechnungswesen. In den höheren Semestern muss man sich entscheiden, welchen Schwerpunkt man einschlagen will. Dabei begegnet man auch Fächern wie Personalmanagement, Steuerlehre, Strategisches Management und juristischen Grundlagen. Je nach Schwerpunktsetzung sind nach dem berufsbegleitenden Studium beispielsweise Tätigkeiten im Controlling, in der Unternehmensberatung oder als Wirtschaftsprüfer denkbar.


Weitere Informationen zum Betriebswirtschaft Studium
Berufsbegleitendes Präsenzstudium Betriebswirtschaft in Hamburg

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Betriebswirtschaft in Hamburg

Hamburg

Deutschlands zweitgrößte Stadt, die Freie und Hansestadt Hamburg, gilt wegen des Hamburger Hafens als dem bundesweit größten Seehafen als das Tor zur Welt. Von der Stadtlage an der Unterelbe bis zur Flussmündung in die Nordsee beträgt die Entfernung hundert Kilometer. Das 755 Quadratkilometer große Stadtgebiet ist in neun Bezirke aufgeteilt. Jeder von ihnen ist wie eine eigene Großstadt innerhalb des Stadtstaates; so wie die Bezirke Hamburg-Mitte, Altona, Bergedorf oder Hamburg-Wandsbek. Namhafte und bekannte Firmen wie Fielmann, Beiersdorf, Airbus oder die Asklepios Kliniken haben ihren Sitz in der Hansestadt, sie gehören zu den wichtigen Arbeitgebern. Das gilt auch für die HHLA, die Hamburger Hafen und Logistik AG mit mehr als 5.000 Mitarbeitern.

Berufsbegleitend in Hamburg studieren

Auf dem Bildungs- & Studiensektor ist Hamburg mit vier Universitäten, wie es genannt wird, gut aufgestellt. Das sind die UHH Universität Hamburg, die Technische Universität Hamburg TUHH, die HCU HafenCity Universität Hamburg sowie die Universität der Bundeswehr HSU, die Helmut-Schmidt-Universität. Ergänzt wird dieses Angebot um mehrere private Hochschulen mit Promotionsrecht. Zu den bekannten unter ihnen gehören die Kühne Logistics University sowie die MSH, Medical School Hamburg. Weitere mehr als ein Dutzend Hochschulen sind staatlich, privat und kirchlich, so wie die EHS, die Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie. Staatlich anerkannt sind die private ISS International Business School of Service Management sowie die HSBA, Hamburg School of Business Administration mit knapp tausend Studierenden. 

Alle Hochschulen in Hamburg

Pro

  • Hamburg ist die Hochschulhochburg und bei über 20 Hochschulen inklusive einer renommierten Universität findest du in der Elbstadt garantiert dein Traumstudium
  • Ob nachts um halb eins auf der Reeperbahn, um zwei Uhr mittags mit Falafel-Tasche im Hipsterviertel Sternenschanze oder am Sonntag in den Deichtorhallen – in Hamburg kannst du rund um die Uhr etwas erleben
  • Du hast genug vom Großstadtlärm und Straßenstaub? Dann mach dich auf den Weg ins nächste Nordseestrandbad bei Cuxhaven – das ist nämlich nur eine knappe Autostunde entfernt

Contra

  • Die Suche nach einem neuen Heim kann dich schon mal ein paar Nerven und Euros kosten, denn bei Mietpreisen von 14,21 pro Quadratmeter liegt die Hansestadt über dem deutschen Durchschnitt
  • Dass eine Menge Studianfänger/innen von einem Leben in Hamburg träumen, wirkt sich auch entsprechend auf die NCs aus
  • Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung – und genau deshalb solltest du dich auf nordische Sturmtiefs garderobentechnisch vorbereiten