Baulicher Brandschutz und Sicherheitstechnik

Abschluss

Master

Dauer

Art

Fernstudium

Dem Brandschutzplaner obliegt eine große Verantwortung: Es müssen Gesetzesvorgaben, Brandschutzverordnungen und Vorschriften zum baulichen Brandschutz verinnerlicht, eingehalten und umgesetzt werden. Diese Aufgaben liegen in den Händen des Planers oder Verfassers des Entwurfs. Problematisch ist, dass bislang nur wenige Architekten oder Bauingenieure während ihrer Hochschulausbildung den Brandschutz mit seinen Prinzipien vermittelt bekommen. Aus diesem Grunde fehlen oft die erforderlichen Fachkenntnisse, um mit dem Brandschutz umgehen zu können.

Der Studiengang "Baulicher Brandschutz" ist ein Fernstudiengang und endet bei Erfolg mit dem akademischen Grad Master of Engineering. Hierfür ist dieser Studiengang akkreditiert durch die Agentur ASIIN.

Infomaterial bestellen

Überblick über den Studiengang

Studienverlauf

Das Fernstudium ist als Teilzeit- oder berufsbegleitendes Studium angelegt und umfasst vier Semester. Dabei darf man Unterbrechungen einschieben. Was im Präsenzstudium die Vorlesungen leisten, wird hier mit schriftlichen Studienbriefen durchgeführt. Diese sind speziell für das Fernstudium konzipiert und strukturiert. Der Arbeitsaufwand für die Leistungen im Bereich Studium und Prüfungen beträgt pro Woche 16 bis 18 Stunden. Dabei finden in regelmäßigen Abständen Präsenzveranstaltungen statt, genauer in jedem Semester einmal an einem Wochenende. Diese sind Pflicht und haben den Zweck, die Inhalte des Studiums in Gruppenarbeiten und Workshops zu verfestigen und zu intensivieren. Auch können Fragen zum Studienbrief gestellt und die Umsetzung der Inhalte im Beruf erörtert werden. Bei diesen Präsenzveranstaltungen werden auch Klausuren (also schriftliche Prüfungen) abgehalten.

Studienschwerpunkte

In diesem Fernstudiengang sollen berufsbegleitend die Grundlagen und vor allem die Praxis des Brandschutzes und der Sicherheitstechnik vermittelt werden. Realisiert wird dies durch gut aufgebaute Lehrbriefe im Selbststudium. Die wissenschaftliche Fortbildung beinhaltet die Vermittlung von Theorien, erprobten und bewährten Strategien und Arbeitsinstrumenten, die der Studierende dann in seiner beruflichen Praxis reflektiert und anwendet. Das Studium setzt sich aus 9 Modulen zusammen, zu denen jeweils umfassende Lehrbriefe aus der Feder von fachkundigen Autoren gehören. Die Module sind:

  • Brandentstehung und Bekämpfung
  • Bauprodukte und Bauarten
  • Entwurf und Konstruktion
  • Organisatorischer Brandschutz
  • Technische Gebäudeausrüstung und anlagentechnischer Brandschutz
  • Rechnerische Nachweise und Ingenieurmethoden im Brandschutz
  • Sonderbauten
  • Bauen im Bestand
  • Sicherheitstechnik

Zugangsvoraussetzungen

Das zwei Jahre umfassende Studium mit Masterabschluss ist für Planer wie Bauingenieure oder Architekten gedacht, die bereits ein entsprechendes Hochschulstudium absolviert haben und über eine Berufserfahrung von mindestens einem Jahr verfügen und die sich im Bereich Brandschutz und Sicherheitstechnik weiterbilden möchten.

Studiengebühren:

Die Studiengebühren betragen 1.200 € pro Semester, zuzügl. eines Sozialbeitrages von 90 € pro Semester. Das Entgelt für die Masterprüfung liegt bei 500 €. Wenn Sie länger als zwei Semester über die Regelstudienzeit hinaus studieren, reduziert sich das Semesterentgelt auf 30 Prozent. (Das Entgelt für die Masterarbeit bleibt bestehen.) Reisekosten, Verpflegungskosten, Übernachtungskosten usw. sind nicht enthalten. Studienentgelte erfolgen ohne Mehrwertsteuer. Sie sind u. U. steuerlich absetzbar.

zurück zur Hochschule

Weiterempfehlen

Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de